Gemeinsam Lesen #117


Hallo zusammen,

ich bin auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und im wöchentlichen Wechsel bei Weltenwanderer und Schlunzenbücher online gestellt.


Hier nun meine Antworten für diese Woche:


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese momentan "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" von Lucy Clarke.
Momentan bin ich auf Seite 287 (von 396).









2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Eva sitzt am Rand der Terrasse, drückt die Handballen auf das kalte Holz und spürt, wie sich die Unebenheiten in ihre Haut pressten.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Dieser Roman kommt zwar nicht an "Die Landkarte der Liebe" von der Autorin ran, aber es ist durchaus lesenswert. Der Roman handelt vom Betrug, Verlust, Vergeben und Vergessen und hält durchaus interessante Charaktere bereit. Auch wenn ich zugeben muss, dass mir der Name des einen Protagonisten, Saul, nicht so ganz zusagt, Bei diesem Namen habe ich eher einen New Yorker Mafiosi vor Augen, als einen australischen Naturburschen und Adonis.

4. Was tust du gegen eine richtige Leseflaute? Hast du irgendwelche Tricks, diese zu überwinden oder zwingst du dich sogar zum Lesen?

Bei einer richtigen Leseflaute muss ich mich schon ein wenig zum Lesen zwingen. Allerdings habe ich festgestellt, dass es nicht hilft, wenn man dann Bücher liest, die einen nicht so zusagen. Falls dies der Fall ist, lese ich lieber drei bis vier Bücher an und entscheide mich dann für das Buch, was mir am meisten zusagt. Das ist aber auch immer eine wenig stimmungsabhängig.
Wenn ich mich mein momentanes Buch mal nicht so ganz zusagt, dann greife ich zeitgleich zu einem anderen Roman und lese das aktuelle Buch einfach langsam seitenweise weitere. Ich denke, es ist wichtig, wenn man sich nicht so sehr unter Druck setzt. Manchmal ist man halt nicht so in der Stimmung zum Lesen. Dann hilft es, wenn man eine kurze Lesepause einhält.

Und wie sieht's bei euch aus? Habt ihr schon mal eine echte Leseflaute erlebt? Wenn ja, was unternehmt ihr dagegen?


Sonnige Grüße
Natalie












Kommentare:

  1. Guten morgen,
    bei mir ist es so, das ich es auf mich zu kommen lasse, aber ich hatte bisher auch keine richtige Leseflaute.
    Dein Buch finde ich vom Titel her, total interessant :-)
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Stimmt, bei einer Leseflaute darf man sich wirklich nicht zum Lesen zwingen, das macht es dann nur schlimmer!

    Ich habe gerade wieder den Fall, dass es mich gerade nicht so reizt, ein angefangenes Buch weiterzulesen ("Mord am Polarkreis", obwohl ich es eigentlich wirklich nicht schlecht finde), und dann lese ich halt erstmal was anderes, bis ich auf "Mord am Polarkreis" wieder Lust habe.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallo,
    also mir hilft es immer fantastisch, wenn ich noch einmal zu einem Buch greife, das mich absolut begseistert hat. Und wenn ich nur die letzten zwanzig Seiten nochmal lese, dann packt mich schon wieder die Lust schnell ein neues, so gutes Buch zu finden und das geht eben nur durch Weitersuchen und Weiterlesen und zack, ist die Leseflaute überwunden :D
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend,
    Leonie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Natalie,

    ganz neu auf deinem Blog mag ich dir sonnige Stöbergrüße hinterlassen.

    Dein akutelles Buch habe ich schon gelesen. Eine angenehme Lesezeit hatte ich damit.

    Bei einer Leseflaute hilft bei mir auch kein "dazu zwingen". Ich finde dann jedes Buch irgendwie doof. Zum Glück hält dies nie lang an ,-)

    Sonnige Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen