Gemeinsam Lesen #130

Hallo zusammen,

ich bin auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Hier nun meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Bis ans Ende der Geschichte" von Jodi Picoult und bin auf Seite 129 (von 560).


Klappentext:
Sage Singer ist eine junge Bäckerin. Sie hat ihre Mutter bei einem Autounfall verloren und fühlt sich schuldig, weil sie den Wagen gelenkt hat. Um den Verlust zu verarbeiten, nimmt sie an einer Trauergruppe teil. Dort lernt sie den 90jährigen Josef Weber kennen. Trotz des großen Altersunterschieds haben Sage und Josef ein Gespür für die verdeckten Wunden des anderen, und es entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft. Als Josef ihr eines Tages ein lang verschwiegenes, entsetzliches Geheimnis verrät, bittet er Sage um einen schwerwiegenden Gefallen. Wenn sie einwilligt, hat das allerdings nicht nur moralische, sondern auch gesetzliche Konsequenzen. Sage steht vor einem moralischen Dilemma: Denn wo befindet sich die Grenze zwischen Hilfe und einem Vergehen, Strafe und Gerechtigkeit, Vergebung und Gnade?



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Aber obwohl ich einen Laib nach dem anderen forme und so rasch in den Ofen schiebe, dass ich Brandblasen an meinen Fingern habe und Blut in den Teig einbacke, halte ich jedes Mal, wenn ich ein fertiges Brot ais dem Ofen hole, nur Knochen in den Händen, weiß gebleicht wie das Segel eines Schiffes.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Dieser Roman hat mich schon total in seinen Bann gezogen. Er ist so stimmgewaltig und beeindruckend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen mag.
Jodi Picoult, die meiner Meinung nach bekannt dafür ist, immer wieder "kritische" Themen relativ wertfrei anzusprechen, widmet sich hier dem Holocaust und dem Thema Vergessen und Vergeben. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie die Autorin die Geschehnisse von vor über 70 Jahren aufarbeitet und ihnen begegnet. Ich habe jetzt schon das Gefühl, dass dies eins meiner Buchhöhepunkte 2015 sein wird!
Ich mag Jodi Picoult einfach total. Bislang konnte mich noch fast jeder ihrer Romane überzeugen. Ihre Bücher regen zum Nachdenken an und sind meistens so real gestaltet, dass man das Gefühl hat, als stiller Beobachter den Geschehnissen beizuwohnen. Wer noch kein Picoult-Roman gelesen hat, den kann ich folgende Romane wärmstens ans Herz legen:

  • 19 Minuten
  • Ein Lied für meine Tochter
  • Zerbrechlich
  • In den Augen der anderen
  • Beim Leben meiner Schwester


4. Bist du ein Goodie-Sammler? Wenn du Lesezeichen, Visitenkarten, Leseproben oder andere Goodies bekommst, was machst du damit? 
Findest du Goodies generell sinnvoll oder lästig?
Ich gestehe, dass ich Goodies nicht immer behalte. Je nachdem worum es sich handelt, behalte ich es oder gebe es weiter. Bei Lesezeichen muss es sich schon um besonders schöne und ansprechende Lesezeichen handeln, dass ich sie längerfristig behalte. In der Buchhandlung wird man manchmal schon ziemlich damit zugeschüttet, so dass man irgendwann einen Haufen davon zu Hause hat, ohne sie alle nutzen zu können. Oftmals sind sie nicht mal besonders schön, sondern dienen nur der Werbung, so dass ich sie nach einer Weile bei einer Aufräumaktion auch schon mal entsorge. Ich bin ohnehin nicht besonders anspruchsvoll, was meine Lesezeichen angeht. Zwischendurch reicht mir auch schon mal eine hübsche Postkarte.
Leseproben finde ich als Beigabe immer super, da man sich so Leseeindrücke schaffen kann und das Interesse für Bücher geweckt werden. Meistens sammel ich sie eine Weile nach dem Lesen. 
Ich gebe zu, dass Visitenkarten bei mir auch schon mal in der Schublade landen und dort leider manchmal auch im Chaos ein wenig untergehen, Sie sind halt ziemlich klein und werden dementsprechend schnell übersehen. Für mich wichtige Visitenkarten haben jedoch in meiner Geldbörse einen Ehrenplatz. 
Bei sonstiges Goodies kommt es darauf an, ob sie mir optisch gefallen oder ich sie auch wirklich benötigen kann. Kugelschreiber "sammel" ich beispielsweise, während Bleistifte ihr Dasein oftmals in der Schreibtischschublade fristen. Wenn mir etwas nicht gefällt, oder ich es nicht gebrauchen kann, gebe ich solche Sachen dann meistens weiter, Es gibt immer jemanden, der sich evtl, noch darüber freut.

Was ist mit euch? Was lest ihr gerade? Wie handhabt ihr "Goodies"?

Liebe Grüße
Natalie

Kommentare:

  1. Guten Morgen :)

    Wow! Schon dein aktueller Satz hört sich echt super an! Das Buch wandert gleich auf meine Wunschliste. Nachdem mich "Beim Leben meiner Schwester" und "Zeit der Gespenster" schon begeistern konnte, bin ich schon länger am überlegen, welches Buch von der Autorin ich als nächstes lesen mag :)

    Mit Goodies geht es mir ähnlich wie dir. Ich freue mich immer darüber, aber manche gebe ich auch gerne weiter :)

    Hier kommst du zu meinem Beitrag: http://kopfkino-blog.blogspot.de/2015/09/gemeinsam-lesen-5.html

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Jodi Picoult ist leider nicht ganz mein Fall, obwohl ich In den Augen der Anderen auch in meinem Regal habe. Das einzige Buch, was ich von ihr mochte, war das, was sie und ihre Tochter gemeinsam geschrieben haben: Mein Herz zwischen den Zeilen.

    Goodies sammle ich sehr gerne. Ich nehme alles mit, was ich bekommen kann. Postkarten, Lesezeichen, Leseprobem. Noch habe ich noch nicht viele davon, also habe ich noch kein Platzproblem, aber wenn es mal mehr werden, werde ich wohl auch mal ausmisten müssen. Das wird mir in der Seele wehtun, weil ich meine Goodies echt liebe. ^^" Bin wohl eine der wenigen, die das so handhaben.

    Liebe Grüße
    Anni-chan
    Mein Beitrag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ob man einen Autor mag oder nicht, ist halt Geschmackssache. Finde ich auch gut so. Man muss ja auch nicht alle Autoren und ihren Schreistil mögen. Ich habe auch schon Bücher von Autoren gelesen, die mir wärmstens empfohlen wurden, mit denen ich dann beim Lesen irgendwie so gar nichts anfangen konnte.

      LG
      Natalie

      Löschen
  3. Hi Natalie

    Oh, ein neues Buch von Jodi Picoult! Das muss auch gleich auf meine Wunschliste .... ich habe schon einige ihrer Bücher gelesen. "Neunzehn Minuten" ist bisher mein Lieblingsbuch von ihr. Das finde ich wahnsinnig eindrücklich - für mich als Lehrerin wahrscheinlich sogar doppel - und die Tankstellenszene werde ich wohl mein Leben lang nicht vergessen.

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Favola,

      ich finde Jodi Picoults Bücher auch fast immer total beeindruckend. Neunzehn Minuten fand ich auch total mitreißend. Wobei ich "Zerbrechlich" bislang am Besten fand. Falls du es noch nicht gelesen hast, kann ich es dir nur wärmstens empfehlen.

      LG
      Natalie

      Löschen