[Kurzrezension] "Das Wunder eines Augenblicks" von Nicholas Sparks


Klappentext:

Wenn ein Moment das Leben verändert ...

Für seine große Liebe ist der New Yorker Jeremy in ein Provinznest gezogen. Doch gerade als er beginnt, sein neues Leben zu genießen, erhält er eine mysteriöse Nachricht, die die Schatten der Vergangenheit heraufbeschwört und sein ganzes Glück zu zerstören droht.

Jeremy Marsh war sich seiner Sache ganz sicher gewesen: Nie mehr würde er seinem Herzen folgen, nie New York verlassen – und vor allem niemals Vater werden. Doch nun sitzt er plötzlich mit Lexie, der Liebe seines Lebens, im abgeschiedenen Örtchen Boone Creek und freut sich auf die Geburt seiner Tochter. Alles scheint perfekt – wären da nur nicht die Zweifel, die an Jeremy nagen: Lexie war für ihn Liebe auf den ersten Blick, aber kennt er sie wirklich? Und kann er sich ihrer Gefühle auch im grauen Alltag und in schlechten Zeiten sicher sein? Da erhält Jeremy eine anonyme Nachricht, die alte Wunden wieder aufreißt und ihm den Boden unter den Füßen wegzieht. Sein Glück steht plötzlich auf dem Spiel.


Meine Meinung:

Bei diesem Roman handelt es sich im Grunde um die inhaltliche Fortsetzung zu "Die Nähe des Himmels" und schließt die Vorgeschichte vollständig ab.
Man erfährt, wie die Liebesgeschichte zwischen Jeremy und Lexie weitergeht, die sich im vorherigen Roman kennen- und lieben gelernt haben. Obwohl die beiden im Grunde total verschieden sind, haben die beiden einander gefunden. Jeremy, eigentlich eher ein Großstadtmensch, zieht für Lexie in das kleine Örtchen Boone Creek. Auch wenn er den Umzug scheinbar bereitwillig vollzogen hat und sich auf die Geburt seiner Tochter freut, merkt man schnell, dass Jeremy Probleme hat sich so ganz in sein neues Leben einzufügen. Er entwickelt schnell eine Schreibblockade und auch zwischen ihm und Lexie kommt es nach einer Weile zu Spannungen. Verschärft wird die Situation noch durch die Tatsache, dass er plötzlich anonyme Botschaften erhält, die Jeremy vermitteln, dass Lexie Geheimnisse vor ihm hat.

Diese Fortsetzung rundet die Vorgeschichte meiner Meinung nach perfekt ab, da sie am Ende der Vorgeschichte anknüpft und zeigt, dass nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, wenn zwei Menschen sich gefunden haben. Sie verleihen dem ganzen mehr Realität und Wahrheit und zeigen, dass es zwar wahre Liebe gibt, diese aber auch hart erkämpft werden muss.
Meiner Meinung nach rundet insbesondere das dramatische und teilweise überraschende Ende die ganze Rahmenhandlung sehr gut ab. Mich hat insbesondere der innere Zwiespalt, in dem Jeremy sich befindet, als er plötzliche anonyme Botschaften und seine Reaktion darauf gefallen.

Insgesamt betrachtet ist dies ein typischer Sparks, der jedoch neben einer Menge Herzschmerz insbesondere mit lebensnahen Charakteren und tollen Umgebungsbeschreibungen überzeugen kann.
Daher bekommt dieser Roman von mir 4 (von 5) Punkte.


Kommentare:

  1. Nicholas Sparks ist ein toller Autor :)
    bleibe hier als Leserin
    LG
    Mersi
    rotaliedbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Nicholas Sparks ist ein toller Autor :)
    bleibe hier als Leserin
    LG
    Mersi
    rotaliedbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen