Wölckchens Freitags Fragen 23.12.2016


Worum es geht?
Das Ganze ist ziemlich simpel, Wölkchens Bücherwelt stellt euch jeden Freitag 2 Fragen, wovon sich eine immer um Bücher dreht und die andere eher ums Privatleben (keine Angst es sind ganz harmlose Fragen ;))


Wie funktioniert es?
Postet bei Wölkchens Bücherwelt in den Kommentaren den Link zu eurem Blog-Eintrag oder beantwortet sie direkt in den Kommentaren. Natürlich ist eine Beantwortung der Fragen auch noch nach Freitag möglich. 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

Bücher-Frage:

1. Kannst du dich an den Inhalt der meisten Bücher erinnern die du vor einem Jahr gelesen hast?

Na ja, wenn man mir den Titel nennt, wahrscheinlich schon einigermaßen. Allerdings muss ich gestehen, dass bei nun über 100 Büchern, die ich zwischenzeitlich mal gelesen habe, nicht mehr alles im Gedächtnis geblieben ist. In der Regel eher bei Büchern, die mir besonders gefallen haben. Bei allen anderen Büchern verschwimmt der Inhalt ein wenig. 

Private Frage:

2. Welche Disneyfigur hättest du gerne als Haustier?

Da ich nicht so sehr auf "Fantasie"-Haustiere stehe, wahrscheinlich am ehesten ein Hund aus "Susi und Strolch". Seien wir doch mal ehrlich, wer möchte den schon wirklich einen echten "Simba" (oder ein anderes reales Raubtier) tatsächlich zu Hause haben. Sie mögen ja in der Disney-Welt alle süß sein, aber in der Realität sind sie ja schon wilde Tiere, oder?!
Ich habe inzwischen das typische Disney-Alter überschritten und keine Kinder. Daher kenne ich viele aktuellen Disneyfilme nur am Rande. Daher sind mir viele neuere Figuren teilweise auch schon gar nicht mehr geläufig! 


Wie sieht's bei euch aus?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs


[Rezension] "Begin again" von Mona Kasten

Buchinformationen: (Quelle: https://www.luebbe.de)

12,00 €
LYX
PAPERBACK
NEW ADULT
484 SEITEN
ISBN: 978-3-7363-0247-1
ERSTERSCHEINUNG: 14.10.2016


Autoreninfo: (Quelle: https://www.luebbe.de)

Mona Kasten, geboren 1992, lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen im Norden Deutschlands. Ihre Vorliebe für Kaffee und Schokolade ist mindestens so groß wie ihre Faszination für Worte, die sich bereits im Kindesalter tief in ihr verankert hat. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, vloggt sie über Bücher, Filme und alles, was sonst noch Lebensfreude macht.


Klappentext:

Er stellt die Regeln auf –
sie bricht jede einzelne davon.

Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …


Meine Meinung:

Ich bin aufgrund des Covers und Buchbesprechungen auf anderen Blogs aufmerksam geworden. Als das Buch dann auch noch ziemlich gehypt wurde, habe ich zunächst davor zurückgeschreckt, da ich nicht unbedingt die beste Erfahrung mit gehypten Büchern gemacht habe. Allerdings wurde die Neugierde auf das Buch dann doch ziemlich groß. so dass ich es mir jetzt vorgenommen habe.
Und was soll ich sagen, ich finde es prima. Das Buch packt einen direkt von Beginn an und lässt einen nicht mehr los.

Im Mittelpunkt der Handlung steht vor allem die junge Allie Harper, die gerade ihr Studium begonnen hat und auf der Suche nach einer Wohnung als Mitbewohnerin bei Kaden White landet, der sie eigentlich zunächst ablehnt, dann jedoch unter der Bedingung zustimmt, das nie etwas zwischen ihnen laufen wird.
Sowohl Allie, als auch Kaden tragen dunkle Geheimnisse mit sich rum, die ihnen zu schaffen machen. Beide sind äußerst willensstarke Figuren, die versuchen ihrer dunklen Vergangenheit zu entkommen. Aber wie das Leben nun mal so spielt, holt einem die Vergangenheit immer irgendwie ein. Hinzu kommt, dass die beiden, so sehr sie sich auch dagegen wehren, das Prickeln zwischen ihnen nicht ignorieren können.

Mona Kasten hat einen sehr leichten, lockeren Schreibstil, mit dem sie es schafft selbst die größten Dramen einfach erscheinen zu lassen. Ich konnte das Buch beim Lesen kaum aus der Hand legen, so sehr hat es mich gefesselt.
Das Buch strotzt nur so vor Überraschungen. Jedes Mal, wenn man denkt, das Buch läuft in eine bestimmte Richtung, nimmt es eine neue Wendung und ein weiteres dunkles Geheimnis wird offenbart.
Dieses Buch lässt einem beim Lesen nicht kalt. Man fiebert und leidet mit den Figuren. Es fällt einem leicht, sich in die Figuren hineinzuversetzen, da diese bis hin zu den Nebenfiguren sehr gut ausgearbeitet sind. Und auch wenn man einzelne (Neben-) Figuren nahezu hasst, trägt ihr Handeln zum Gelingen der Geschichte bei.

Dieser Roman lebt vor allem auch durch die Chemie der beiden Hauptfiguren. Obwohl sie grundverschieden erscheinen, spürt man die Energie zwischen den beiden nur so fließen. Ihre ständigen Reibereien wirken äußerst erfrischend und lockern die Handlung sehr auf.
Ich habe mich beim Lesen in beide Figuren verliebt, da sie beide ziemlich bodenständig und erfrischend sind. Und auch wenn Kane den Bad Boy mimt, merkt man schnell, dass dies nur seine raue Schale ist, unter der eine weiche und einfühlsame Seele schlummert.

Das Buch steckt voller Emotionen und Dramatik, so dass es einem schwer fällt es aus der Hand zu legen. Daher bekommt es von mir auch wohlverdiente 5 (von 5) Punkte.


Wer nun neugierig geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*


[Rezension] "Einmal lieben geht noch" von Rachel Corenblit

Buchinformationen: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Aus dem Französischen von Ina Kronenberger
Originaltitel: Quarante tentatives pour trouver l'homme de sa vie
Originalverlag: Editions du Rouergue, Arles 2015
Taschenbuch, Broschur, 208 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-328-10008-9
€ 9,00 [D] | € 9,30 [A] | CHF 12,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Penguin
Erschienen: 12.09.2016


Autoreninfo: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Rachel Corenblit hat sich in Frankreich schon als Jugendbuchautorin einen Namen gemacht, bevor sie mit "Einmal lieben geht noch" ihren ersten Roman für Erwachsene schrieb. In ihn flossen die Erfahrungen vieler weinseliger Gespräche mit (Single-)Freundinnen ein, aber auch eines Philosophiestudiums und ihrer Arbeit als Lehrerin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Toulouse.


Klappentext:

Ihren letzten Lover hat Lucie schon vor Jahren vor die Tür gesetzt – Prädikat »mangelhaft«. Die Ausbeute seither? Mitleiderregend, grauenerweckend, indiskutabel! Das Einzige, was der jungen Lehrerin langsam, aber sicher näherkommt, ist die Vierzig. Die Sache ist klar, dem Schicksal muss auf die Sprünge geholfen werden: Ab sofort lässt sie keine Gelegenheit mehr ungenutzt, den Mann fürs Leben aufzugabeln. Sie macht weder vor dem Ex ihrer besten Freundin noch vor den Vätern ihrer Schüler halt, flirtet an der Tiefkühltheke im Supermarkt, taxiert das Freiwild im Schwimmbad, umgarnt den makellos schönen Vertretungsarzt ... Wer jagt, gewinnt!


Meine Meinung:

Das Buch hat zunächst aufgrund des Covers mein Interesse geweckt, da es sehr hübsch gestaltet ist. Als ich dann den Klappentext las, wurde mein Interesse noch größer. Ich fühlte mich ein wenig mit der Hauptfigur identifiziert und versprach mir eine abwechslungsreiche, witzige Geschichte.
Daher war ich zunächst auch froh, als ich den Roman als Rezensionsexemplar erhielt. Allerdings muss ich gestehen, dass das Buch mir leider so gar nicht zusagte.

Na ja, abwechslungsreich ist dieses Buch definitiv. Leider zu abwechslungsreich. Die Autorin rast mit ihrer Handlung durchs Geschehen, so dass ein echter Handlungsstrang komplett fehlt. Vielmehr ist dies eine Aneinanderreihung an Männerbekanntschaften, die größtenteils alle so schnell abgehandelt werden, dass in einem Kapitel gleich vier bis fünf Männer zur Sprache kommen.
Insbesondere in den ersten drei Viertel des Romans hat man sehr schnell das Gefühl, dass man inzwischen 50 verschiedenen Männern begegnet ist und die weibliche Hauptfigur einfach nur eine Schlampe ist. Sorry für die Direktheit, aber es ist doch total unrealistisch mit wie vielen Männern sie versucht anzubandeln.

Mit knapp über 200 Seiten ist dieser Roman auch sehr dünn. Rachel Corenblit hätte also durchhaus noch Raum für eine echte Handlung und der Fokussierung auf einzelne Männerbekanntschaften gehabt. Diesem Roman hätte eine Straffung der ersten 150 Seiten und stattdessen eine ausgereiftere Handlung gut getan.
Rachel Corenblit versucht witzig rüber zukommen. Jedoch kommt dieser Witz durch den rasenden Schreibstil leider nicht an. Hinzukommt, dass sie gleichzeitig manchmal ins Extreme, wie beispielsweise der Beschreibung von pädophilen Neigungen eines "Kandidaten", abdriftet, denen sie dann wieder zu viel Raum einräumt.
Ich hatte beim Lesen irgendwann das Gefühl, als würde die Autorin Männer hassen und dies mit dem Roman zum Ausdruck bringen wollen.

Der Klappentext hält leider definitiv nicht das, was er verspricht. Auch wenn ich mich schwer tue es auszusprechen, aber als "mitleiderregend, grauenerweckend und indiskutabel" empfand ich lediglich die Hauptfigur Lucie. Die Männer in diesem Roman hatten teilweise nicht mal eine Chance sich darzustellen, da ihnen teilweise nur ein Absatz (manchmal auch noch weniger) gewidmet war.
Leider sorgt gerade dieser hohe Männerverschleiß dazu, dass man Lucie, die in wenigen kurzen Momenten durchaus warmherzig rüberkommt, zu negativ wahrnimmt. Sie hat gar nicht die Möglichkeit sich richtig zu entfalten.

Erst auf den gut 50 letzten Seiten kommt so etwas wie eine echte Handlung auf. Dies hätte ich mir viel früher, und zwar bereits nach dem ersten Viertel, gewünscht. Zwar kommt dadurch kurz eine leichte Spannung auf. Diese kommt allerdings viel zu spät.

Von der Idee her hat dieser Roman durchaus Potential. Leider wird dieses so gar nicht umgesetzt, weshalb ich dem Roman nicht mehr als schwache 2 (von 5) Punkte geben kann.


Wer dennoch neugierig auf den Roman geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*


[Gemeinsam lesen] 20.12.2016


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese momentan "Perfect - Willst du die Perfekte Welt?" von Cecelia Ahern und bin derzeitig auf Seite 119 (von 477).


Klappentext:
›Perfect – Willst du die perfekte Welt?‹ ist der zweite Teil der furiosen Dystopie von Bestsellerautorin Cecelia Ahern. Mitreißend und leidenschaftlich erzählt sie, wie die 17-jährige Celestine um die Freiheit kämpft, Fehler machen zu dürfen und aus ihnen zu lernen. 

Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance? 
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Wo ist Lennox?", fragte ich, als wir ankommen und ein deutlicher Männerduft uns empfängt.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Nachdem der erste Band mir ziemlich gut gefiel, war der zweite Band für mich quasi Pflicht.
Bislang kann das Buch mich auch fesseln. Ich mag Ahern Schreibstil. Und obwohl der Roman hauptsächlich an Jugendliche gerichtet ist, kann er auch "Erwachsene" (z.B. mich mit 38 Jahren) noch in den Bann ziehen. Ich finde den Grundgedanken, den Ahern, in diesen beiden Büchern verfolgt, überaus interessant aber auch sehr kontrovers.

4. Vervollständige den Satz: Auf meinem Tisch steht eine Lampe, mein aktuelles Buch "TITEL", eine Schale mit XXXX und ganz wichtig: XXX

Na ja, der Tisch an dem ich gerade sitze ist ziemlich leer, aber ich versuche es einfach mal mit meinem "Standardtisch":
Auf meinem Tisch steht (eine Lampe), mein aktuelles Buch "Perfect - Willst du die Perfekte Welt?", eine Schale mit einer Mischung aus Süßem bzw. Obst und ganz wichtig mein Handy oder Tablett!


Wie sieht's bei euch aus? 


Vorweihnachtliche Grüße
Babs

[Montagsfrage]: Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr habt heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Auch diese Woche möchte ich die interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen nicht missen und nehme daher wieder gerne teil. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Diese Woche gibt es (bis zum 09.01.2017) keine neue Frage, sondern man kann eine bislang unbeantwortete Frage noch beantworten. Ich habe mich für folgende Frage entschieden:

Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?

Ich bislang bei 103 gelesenen Büchern und habe damit auch mein goodreads-Lesechallenge-Ziel bereits um 3 Bücher überschritten.
Es ist gar nicht so einfach sich auf 3 Favoriten festzulegen, da ich viele tolle Bücher gelesen habe. Folgende 3 Bücher fand ich u.a. besonders lesenswert:

Die Nachtigall / Kristin Hannah

Klappentext:
Zwei Schwestern. Die eine kämpft für die Freiheit. Die andere für die Liebe.
Der Weltbestseller – die Nr. 1 aus den USA.
Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? 
In diesem epischen, kraftvollen und zutiefst berührenden Roman erzählt Kristin Hannah die Geschichte zweier Frauen, die ihr Schicksal auf ganz eigene Weise meistern.


Die letzten Tage von Rabbit Hayes / Anna McPartlin

Klappentext:
Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt. 
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ...




Winterzauber in Manhatten / Mandy Baggot

Klappentext:
Die Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden ...

Ich könnte noch ein paar weitere Bücher aufzählen. Aber das würde dann den Rahmen des Posts sprengen. 

Wie viele Bücher habt ihr bereits gelesen und was sind eure Favoriten?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs

[Gemeinsam lesen] 13.12.16


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese momentan wieder mal zwei Bücher gleichzeitig:
Zum Einen lese ich momentan "Einmal lieben geht noch" von Rachel Corenblit und bin derzeitig auf Seite 81 (von 207).


Klappentext:
Ihren letzten Lover hat Lucie schon vor Jahren vor die Tür gesetzt – Prädikat »mangelhaft«. Die Ausbeute seither? Mitleiderregend, grauenerweckend, indiskutabel! Das Einzige, was der jungen Lehrerin langsam, aber sicher näherkommt, ist die Vierzig. Die Sache ist klar, dem Schicksal muss auf die Sprünge geholfen werden: Ab sofort lässt sie keine Gelegenheit mehr ungenutzt, den Mann fürs Leben aufzugabeln. Sie macht weder vor dem Ex ihrer besten Freundin noch vor den Vätern ihrer Schüler halt, flirtet an der Tiefkühltheke im Supermarkt, taxiert das Freiwild im Schwimmbad, umgarnt den makellos schönen Vertretungsarzt ... Wer jagt, gewinnt!



Zum Anderen lese ich momentan "Sehnsuchtstage in Thunder Point" von Robyn Carr und bin derzeitig auf Seite 44 (von 363).



Klappentext:
Nachdem FBI-Agentin Laine Carrington bei einem Undercover-Einsatz angeschossen wurde, nimmt sie sich eine Auszeit und kommt nach Thunder Point. Sie braucht die Sicherheit, die nur eine Kleinstadt bieten kann, und viel Ruhe, um zu entscheiden, wie es mit ihrem Leben weitergehen soll. Und vielleicht, ganz vielleicht kann sie in Thunder Point das finden, was sie in ihrem Leben sehnlichst vermisst: echte Freundschaft und möglicherweise sogar die Liebe.






2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Einmal lieben geht noch":
Er steht hinter ihr, bestimmst viel zu dicht, sie dreht sich nicht um.

"Sehnsuchtstage in Thunder Point":
Am nächsten Dienstag, einen Tag nach ihrer Unterhaltung, brachte Laine ihren mittelgroßen SUV zu Eric in die Werkstatt.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

"Einmal lieben geht noch" habe ich als Rezensionsexemplar erhalten, worüber ich anfangs auch froh war, da mich der Klappentext schon sehr angesprochen hat. Allerdings sagt mir das Buch nun beim Lesen so fast gar nicht zu. Im Grunde hat der Klappentext auch durchaus mit dem Inhalt überein: Ab sofort lässt sie keine Gelegenheit mehr ungenutzt, den Mann fürs Leben aufzugabeln ...
Leider passiert in diesem Roman ansonsten nicht allzu viel. Irgendwie ist es eher eine Aneinanderreihung von Begegnungen der Hauptfigur mit verschiedenen Männern. Auf bislang knapp 80 Seiten hat die Hauptfigur versucht gefühlt 50 Männern nahe zu kommen bzw. diese auszumustern. Teilweise vergehen nur wenige Zeilen, bis sie den nächsten Mann in Erwägung zieht.
Ich werde das Buch noch zu Ende lesen (hoffentlich bis Ende dieser Woche). Aber um mich zwischendurch abzulenken, habe ich nun zum nächsten Fortsetzungsband der Thunder Point - Reihe von Robyn Carr gegriffen, die ich sehr mag. Beim aktuellen Band bin ich noch ziemlich am Anfang. Man erahnt aber schon, dass er durchaus emotionale und dramatische Momente beinhalten wird.


4. Wenn du liest, tauchst du dann richtig ab so dass du deine Umgebung nicht mehr wahrnimmst?

Ohhh ja. 😁
Das passiert mir immer wieder. Ich kann mit Büchern prima abschalten. Mir passiert es insbesondere bei richtig spannenden Büchern, dass sie mich so sehr fesseln, dass ich beim Lesen im Zug/Bus mein Umfeld (und die Geräusche) so gar nicht wahrnehme. Zum Glück ist es mir allerdings noch nicht passiert, dass ich dabei meinen Ausstieg verpasst habe.


Wie sieht es bei euch aus? Was lest ihr aktuell? Könnt ihr beim Lesen so richtig abschalten?


Vorweihnachtliche Grüße
Babs

[Montagsfrage]: Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr habt heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Auch diese Woche möchte ich die interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen nicht missen und nehme daher wieder gerne teil. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Die Frage für diese Woche lautet:

Welchen Stellenwert nimmt das Lesen bei deiner Freizeitgestaltung ein?

Lesen nimmt bei mir eine sehr große Freizeitgestaltung aus. Es hilft mir dem Alltagsstress ein wenig zu entfliehen und in andere Welten einzutauchen. 
Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich ein ziemlicher Film- & Serienjunkie bin. Manchmal möchte man halt einfach nicht zu viel nachdenken, sondern sich einfach nur berieseln lassen.
Prio 1 ist bei mir aber immer noch das Lesen, weil ich es auch immer und überall machen kann. 

Wie sieht's bei euch aus?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs

[Rezension] "Die kleine Bäckerei am Strandweg" von Jenny Colgan

Buchinformationen: (Quelle: https://www.piper.de)

€ 9,99 [D], € 10,30 [A]
Erschienen am 01.06.2016
496 Seiten, Broschur
Übersetzt von: Sonja Hagemann
ISBN: 978-3-8333-1053-9


Autoreninfo: (Quelle: https://www.piper.de)

Jenny Colgan studierte an der Universität von Edinburgh und arbeitete sechs Jahre lang im Gesundheitswesen, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. In England ist sie seit mittlerweile gut zehn Jahren eine Bestseller-Autorin. Mit dem Marineingenieur Andrew hat Jenny Colgan drei Kinder und die Familie lebt etwa die Hälfte des Jahres in Frankreich.



Klappentext:

Es klingt fast zu gut um wahr zu sein - Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht ...


Meine Meinung:

Mein letztes Buch von Jenny Colgan habe ich vor etwa 2 Jahren gelesen und mochte es sehr. Daher war ich auf dieses Buch sehr gespannt. Als ich anfing zu lesen hat die Autorin mich mit ihrer überaus sympathischen Hauptfigur Polly auch direkt in den Bann gezogen, da man sie aufgrund ihrer Offenheit einfach ins Herz schließen muss. Sie hat es nicht leicht, packt die Dinge aber an und macht das Beste daraus.
Alles fängt im Grunde damit an, dass Polly sich eine neue Bleibe suchen muss. Sie hat mit ihrem (Ex-) Freund eine Werbeagentur geführt, die allerdings aufgrund des Wirtschaftswandels Insolvenz anmelden muss. Die beiden verlieren dabei auch ihre gemeinsame Wohnung und Polly hat Probleme einen neuen Job zu finden, da viele neue Arbeitgeber sie für überqualifiziert halten. Ihr Freund ist ihr dabei keine Hilfe, da er in Selbstmitleid zerfließt. Also nimmt Polly alles selbst in die Hand und mietet sich auf einer kleinen Insel eine Wohnung (bzw. eher eine Bruchbude) über einer alten Bäckerei. Sowohl die Wohnung, als auch die Insel haben insgesamt eher einen rohen Charme, so dass Polly sich mit dem Backen von Broten ablenkt und in den Fischern ernste Abnehmern findet. Nach und nach kommen immer mehr Insulaner hinzu, obwohl die eigentliche Bäckerin der Insel (und gleichzeitig auch Pollys Vermieterin) versucht dies zu verhindern.

Dieser Roman lebt von seinen Figuren, die teils liebreizend, teils aber auch sehr schrullig daher kommen. Die urige und raue Landschaft tut ihr übriges. Auch wenn die Insel einen sehr ruppigen Charme hat, kann man beim Lesen nicht anders, als sich in die Insel und seine Bewohner zu verlieben.
Jenny Colgan schreibt auf einer sehr leicht zu lesenden bildhaften Sprache, die es einem leicht macht den Geschehnissen zu folgen und sich in die einzelnen Figuren hineinzuversetzen. Zwar gibt es die ein oder andere Figur, die noch ein wenig genauer ausgestaltet hätte werden können. Aber das fällt nur sehr wenig auf. Die Figuren agieren größtenteils sehr real, so dass man das Gefühl hat live vor Ort zu sein.

Ich freue mich jedenfalls bereits auf die Fortsetzung "Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg", die im nächsten Jahr erscheinen wird.

Toller Roman mit einer charmanten Hauptfiguren und wunderbar skurrilen und schrulligen Nebenfiguren! Dieser Roman hat seine starke 4 (von 5) Punkte verdient.


Wer nun neugierig auf den Roman geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*

Wölkchens Freitags Fragen 09.12.2016


Worum es geht?
Das Ganze ist ziemlich simpel, Wölkchens Bücherwelt stellt euch jeden Freitag 2 Fragen, wovon sich eine immer um Bücher dreht und die andere eher ums Privatleben (keine Angst es sind ganz harmlose Fragen ;))


Wie funktioniert es?
Postet bei Wölkchens Bücherwelt in den Kommentaren den Link zu eurem Blog-Eintrag oder beantwortet sie direkt in den Kommentaren. Natürlich ist eine Beantwortung der Fragen auch noch nach Freitag möglich. 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

Bücher-Frage:

1. Wo kaufst du am liebsten deine Bücher?- Und wo kaufst du sie am meisten? 

Am liebsten (und auch am meisten) kaufe ich meine Bücher in der Thalia-Filiale in dem Ort, in dem ich arbeite. Ich liebe es dort in Ruhe stöbern zu können. Die Filiale ist relativ groß und gut sortiert, so dass man dort fast immer etwas findet. 😉
Ich würde gerne auch mehr Bücher in der kleinen Buchhandlung in meinem Ort, in dem ich lebe, kaufen, da ich es wichtig finde, dass auch solche Buchhandlungen am Leben erhalten werden. Allerdings scheitert dies oftmals an dessen Öffnungszeiten. Leider macht der Laden bereits 18 Uhr zu, wenn ich im Grund erst gerade wieder zu Hause bin. Außerdem kann er leider auch nicht so die Auswahl bieten (leider ist mein bevorzugtes Genre Liebesromane dort nicht besonders stark vertreten). 


Private Frage:

2. Hast du dieses Jahr einen Adventskalender? - Falls ja, was für einen? Falls nicht, warum nicht?

Nein, ich habe keinen Adventskalender! Warum? Na ja, ich finde zum Einen bin ich ohnehin mit 38 Jahren da rausgewachsen. Zum Anderen finde ich macht es keinen Sinn sich selbst einen zu schenken bzw. anzufertigen. 


Wie sieht's bei euch aus?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs

[Rezension] "Winterzauber in Manhatten" von Mandy Baggot

Buchinformationen: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Aus dem Amerikanischen von Ulrike Laszlo
Originaltitel: One Wish in Manhattan
Originalverlag: Bookouture
Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48516-1
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Goldmann
Erschienen: 17.10.2016


Autoreninfo: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Mandy Baggot ist preisgekrönte Autorin romantischer Frauenunterhaltung. Sie hat eine Schwäche für Kartoffelpüree und Weißwein, für Countrymusic, Reisen und Handtaschen – und natürlich für Weihnachten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann, ihren beiden Töchtern und den Katzen Springsteen und Kravitz in der Nähe von Salisbury.


Klappentext:

Die Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden ...


Meine Meinung:

Ich habe das Buch im Rahmen einer Buch-Wanderrunde gelesen, daher bin ich nicht ganz unvoreingenommen an das Buch herangegangen. Ich kannte die Autorin zuvor noch nicht, aber dies wird wahrscheinlich nicht der letzte Roman sein, dass ich von der Autorin gelesen habe, so sehr hat es mich beim Lesen in den Bann gezogen.

Die Handlung dreht sich rund um die junge Engländerin Hayley, die bereits jung Mutter geworden ist und seitdem ihre Träume ad acta gelegt hat. Hayley reist gemeinsam mit ihrer neunjährigen Tochter Angel nach New York, um ihren Bruder zu besuchen und sich gleichzeitig auch auf die Suche nach dem Vater ihrer Tochter zu machen, mit dem sie vor gut zehn Jahren einen One Night Stand hatte. Sowohl Hayley, als auch Angel sind absolute Weihnachtsfans und genießen die Zeit in New York in vollen Zügen.
Während Hayley sich auf die Suche nach Angels Vater begibt, läuft sie eher zufällig Oliver über dem Weg, der im Gegensatz zu ihr ein absoluter Weihnachtsmuffel ist und dies auch zeigt. Aber als er Hayley begegnet macht sich ein Wandel in ihm bemerkbar, gegen den er jedoch genauso ankämpft, wie zunächst seinen Gefühlen für Hayley gegenüber.

Mandy Baggot entführt die Leser mit ihrem Buch in eine wundervolle und traumhafte New Yorker Weihnachtswelt. Man spürt beim Lesen den Schnee rieseln und die Chöre singen. Ich für meinen Teil war hin und weg und habe mir gewünscht wie die Figuren am Rockefeller Center Eislaufen zu gehen, eine Kutschfahrt durch den Central Park zu machen und noch vieles mehr zu erleben.
Mandy Baggot schaft es mit einer sehr bildhaften Sprache die Geschehnisse real erscheinen zu lassen. Man hat das Gefühl alles live mit zu erleben.
Die Handlung beinhaltet eine tolle Mischung aus Melancholie und Witz, so dass die Spannung durchweg stabil hochgehalten wird. Dies ist ein Buch, dass man nur schwer aus der Hand legen kann.

Die Figuren in diesem Roman wirken wohldurchdacht. Bis hin zu den kleinsten Nebenfiguren tragen die jeweiligen Charaktere mit ihren teils charmanten, teils aber auch leicht überheblichen Art zum Gelingen der Geschichte bei.
Insbesondere Hayley, Angel und Oliver sind überaus charmante und liebreizende Figuren, die vor Sympathie nur so strotzen. Die Geschichte lebt von ihrem leichten Hadern, dass immer wieder hervortritt, ohne sie gleichzeitig schwach wirken zu lassen.

Dieses Buch versetzt einen in eine perfekte Weihnachtsstimmung. Liebe gepaart mit Charles Dickens! Wer auf eine tolle Weihnachtsgeschichte, zugegebenermaßen auch mit einer großen Prise Kitsch, steht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient und wird von der Handlung gefangen sein.
Da mir das Buch restlos gefallen hat, hat es seine 5 (von 5) Punkte wahrlich verdient.


Wer nun neugierig auf den Roman geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*

[Rezension] "Zum Glück ein Jahr" von Sophia Bergmann

Buchinformationen: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Taschenbuch, Klappenbroschur, 336 Seiten
ISBN: 978-3-453-35891-1
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Diana
Erschienen: 14.11.2016


Autoreninfo: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Sophia Bergmann studierte Theater- und Literaturwissenschaften und arbeitete dann als Redakteurin beim Fernsehen. Sie lebt mit ihrer Familie im Herzen von München. „Zum Glück ein Jahr“ ist ihr erster Roman.



Klappentext:

Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.


Meine Meinung:

Ich bin auf das Buch aufgrund des interessanten Covers und Klappentexts aufmerksam geworden. Daher war ich auch dankbar, als ich das Buch als Rezensionsexemplar erhielt, zumal ich Bücher rund um das Thema "Neuanfang" sehr mag.
Als ich dann anfing zu lesen, kam leider ein wenig die Ernüchterung, da ich insbesondere mit Julia nicht so recht warm geworden bin. Sie bemitleidet sich meiner Meinung nach zu sehr selbst, ohne wirklich etwas an ihrer Situation ändern zu wollen. Gleichzeitig nimmt sie den Großteil der Handlung mit ein. Hier hätte ich mir mehr Fokuslegung auf Nele gewünscht. Immerhin war ihr Verlust der Grund für einen gewünschten Neuanfang.
Während man bei Nele das Hadern mit sich selbst und den Aufgaben durchaus nachvollziehen kann, wirkt dies bei Julia eher unglaubwürdig. Klar, sie steht ziemlich unter dem Scheffel ihres Mannes, aber es kann doch nicht sein, dass sie kaum Eigenständigkeit besitzt, oder?! Anfangs sieht es ja noch so aus, als würde sich ein Wandel bei ihr vollziehen. Allerdings wird dieser immer wieder extrem abgebremst, weil sie sich zu viel darum schert, was ihr Umfeld (und insbesondere ihr Mann) von ihr denken könnte.

Ein weiterer Kritikpunkt, den ich definitiv anbringen möchte, ist die Tatsache, dass sämtliche männliche Charaktere absolut negativ rüber kommen. Mir ist leider im gesamten Roman keine männliche Figur untergekommen, die nicht sexistisch, bevormundend, ein Macho und/oder schlichtweg ein A... ist! Nach einer Weile habe ich mich gefragt, warum das so ist?! Am Anfang wirkte zumindest Neles verstorbener Mann Lazlo als sympathischer Mann. Allerdings wandelte sich das Bild innerhalb des Romans, was ich echt schade fand. Auch wenn Lazlo am Ende doch noch positiv dargestellt wird, konnte dies die vorherigen Beschreibungen nicht wieder wettmachen.
Ich hätte mir hier eine etwas differenziertere Auseinandersetzung gewünscht.

Thematisch wird die Grundidee des Neuanfangs meiner Meinung nach durchaus interessant umgesetzt. Insbesondere Neles Auseinandersetzung mit dem Verlust ihres Mannes und dem notwendigen Neubeginn fand ich äußerst glaubwürdig. Ihr Hadern, aber auch ihre Bereitschaft sich teilweise kopfüber in neue Begegnungen zu stürzen machten den Roman lesenswert. Ich hätte mich hier lediglich eine etwas differenziertere Auseinandersetzung von Julia gewünscht.

Das Buch konnte mich außerdem nicht vollends überzeugen, da es zwar trotz der ernsten Thematik zwar auch ziemlich lustig wird, dann aber auch sehr schnell wieder abflacht und insbesondere Julia im Selbstmitleid zerfließt. Der richtige Funke ist so leider nicht ganz übergesprungen.
Zwar beinhaltet die Geschichte durchaus interessante und vor allem witzige Momente, jedoch werden die nicht genug verfolgt. So kündigt sich beispielsweise der Besuch der "bösen" Schwiegermutter an. Allerdings kommt es dann zu keiner wirklichen Auseinandersetzung.

Tolle Grundidee, die leider nicht richtig umgesetzt wird. Der Geschichte (und den meisten Figuren) fehlt es ein wenig an Sympathie und Esprit! Daher kann ich dem Buch leider auch nicht mehr als schwache 3 (von 5) Punkte geben.


Wer nun dennoch neugierig auf das Buch geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*


[Gemeinsam lesen] 06.12.2016


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Kein Tag ohne dich" von Marie Force und bin derzeitig auf Seite 326 (von 478).


Klappentext:
Für Nolan Roberts ist ein Traum wahr geworden – Hannah hat ihn geküsst! Schon lange ist Nolan heimlich in sie verliebt, doch noch nie war er dem großen Glück so nahe. Aber der Tod ihres Ehemanns vor sieben Jahren hat Hannah in ein tiefes Loch gerissen – sie weiß nicht, ob sie noch an die Liebe glauben kann …

Hannah Guthrie Abbott hatte die große Liebe bereits gefunden. Die Liebe, die alles bedeutet. Doch Caleb ist tot, schon seit sieben Jahren. Aber Hannah kann sich nicht lösen, sie hat Angst davor, sich auf etwas Neues einzulassen. Ihre Familie nimmt Rücksicht auf ihre Gefühle und ist für Hannah da. Trotzdem machen sich die Abbotts Sorgen um ihre älteste Tochter, sie ist zu jung um den Rest ihres Lebens allein zu sein. Aber Hannah bleibt stur. Bis zu jener Nacht, in der sie Nolan küsst. 
Nolan Roberts kann sein Glück kaum fassen – ein Kuss von Hannah! Ein Traum wird wahr. Leider hat sie sich seitdem nicht bei ihm gemeldet. Aber Nolan ist geduldig, schon zu lange ist er heimlich in Hannah verliebt. Als Hannahs Auto eine Panne hat, eilt er ihr sofort zur Hilfe. Als Dank lädt Hannah ihn überraschend zu einem Essen ein. Ein wunderbarer Abend in knisternd aufgeladener Atmosphäre lässt Nolan hoffen. Er lädt Hannah zu einem romantischen Wochenende in der bezaubernden Landschaft Vermonts ein, Tage voller Leidenschaft. Diese lassen in Hannah lange verloren geglaubte Gefühle erwachen …


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Vor drei Tagen war der Militärgeistliche hier.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich habe mich schon sehr auf dieses Buch gefreut, da ich den ersten Band der Reihe total mochte. Und auch dieser Band finde ich einfach nur toll: Sehr emotional, mit einer Menge Gefühle, Gemeinschaftssinn und einer starken Prise Erotik. Das Buch (bzw. die Reihe) ist ein wenig vergleichbar mit der Virgin River - Reihe von Robyn Carr, Ich freue mich auch schon auf die weiteren Bände, die im kommenden Jahr erscheinen werden.
Das Buch ist gleichzeitig auch mein 100. Buch in diesem Jahr, worauf ich ziemlich stolz bin, da dies mein Jahresziel bei der goodreads Challenge war. 🙌


4. Hast du gestern (oder heute?) Nikolaus gefeiert und lagen vielleicht sogar Bücher in deinem Stiefel? 

Ähhhm, nein.
Da ich mir selbst nichts zum Nikolaus schenke bzw. dies feiere, gab es keine neuen Bücher. Aber man kann sich ja auch so immer wieder selbst beschenken und braucht dafür keinen "Feiertag". 😜


Wie sieht's bei euch aus?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs

[Montagsfrage]: Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr habt heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Auch diese Woche möchte ich die interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen nicht missen und nehme daher wieder gerne teil. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Die Frage für diese Woche lautet:

Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?

Ich muss gestehen schon ein wenig, was man wahrscheinlich schon anhand meiner aktuellen Bücher feststellen kann. 😊
Ich liebe zu dieser Jahreszeit beispielsweise Weihnachts- bzw. Winterromane, da sie, wie ich finde, einfach perfekt zur aktuellen Stimmung passen. Und selbst wenn man mal nicht in der "perfekten" Stimmung ist, helfen sie einem sich hineinzufühlen. 
Ich liebe auch Sommerromane im Sommer, da sie selbst beim wechselhaften deutschen Sommerwetter ein tolles Sommerfeeling vermitteln können. Wenn schon draußen nicht die Sonne scheint, dann halt in den Büchern! 😋
Aber natürlich lese ich auch Jahreszeitenunabhängig Bücher. Zwar eher weniger Weihnachtsromane im Sommer, aber ansonsten bin ich da eigentlich auch besonders flexibel. Bestimmte Bücher für Frühling und Herbst habe ich beispielsweise nicht direkt vor Augen!

Wie sieht's bei euch aus?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs

[Rezension] "Winterzauberküsse" von Sue Moorcroft

Buchinformationen: (Quelle: http://www.fischerverlage.de/)

Taschenbuch
Aus dem Englischen von Christiane Winkler
Preis € (D) 9,99 | € (A) 10,30
ISBN: 978-3-596-29635-4


Klappentext:

Liebesfunkeln braucht keinen Wunschzettel!
Hutmacherin Ava trifft Sam auf einer hippen Londoner Vorweihnachtsparty. Er hat einen Auftrag für sie: ein Hut als Geschenk für seine schwerkranke Mutter Wendy – vielleicht wird es ihr letztes Weihnachten sein. Als Wendy in Avas Studio kommt, glaubt sie voller Freude, Sam sei mit Ava zusammen. Sam bittet Ava, diesen Irrtum nicht aufzuklären, sondern so zu tun, als wären sie ein Paar – nur für die Vorweihnachtszeit…
Der perfekte Winterroman für alle, die Romantik suchen.


Meine Meinung:

Ich bin auf das Buch aufgrund des interessanten und liebenvollen Covers aufmerksam geworden. Als ich dann den Klappentext las, wusste ich: Das Buch muss ich lesen! Zumal ich Weihnachtsromane generell mag.
Sobald ich anfing zu lesen, hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Sue Moorcroft schreibt auf leichte, aber zugleich auch sehr bildhafter Sprache, so dass man der Handlung gerne folgt.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht die junge Hutmacherin Ava, die auf einer Weihnachtsparty auf Sam trifft. Auf der Party hat Ava eine Auseinandersetzung mit ihrem Exfreund, der sie auch später noch ziemlich bedrängt. Sam, quasi als Ritter in goldener Rüstung, begleitet Ava mit nach Hause.
Als er erfährt, womit Ava ihr Geld verdient, bittet er sie für seine kranke Mutter Wendy einen Hut zu Weihnachten anzufertigen. Aufgrund eines Missverständnisses denkt Wendy, dass ihr Sohn mit Ava zusammen ist. Beiden fällt es aufgrund von Wendys Zustand schwer dies aufzuklären und spielen dabei mit. Und obwohl sie beide versuchen gegen ihre Gefühle anzukämpfen, ist die Anziehungskraft manchmal größer als gedacht. Sowohl Ava, als auch Sam sind eigentlich noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Aber manchmal ist wollen halt nebensächlich. Letztendlich müssen die beiden entscheiden, inwiefern sic sich von ihrer jeweiligen Vergangenheit die Zukunft beeinflussen lassen.

Dieses Buch fängt ein tolles Weihnachtsflair ein und verbindet dies mit Romantik, einer Prise Dramatik und einem ernsten Unterton zu einem wundervollem Ganzen. Man fliegt förmlich durchs Buch und ist gefangen von den Ereignissen.
Das Buch greift die Themen Krebs, unerfüllte Liebe, Rache, Cybermobbing, Boulevardpresse und weitere tagesaktuellen Themen wie selbstverständlich auf und verwebt sie perfekt in eine tolle romantische Weihnachtsgeschichte. Hier steht nicht der übliche Charles Dickens - Schwerpunkt im  Mittelpunkt, sondern vielmehr als normale menschliche Miteinander. Dadurch wirkt alles so lebensnah und real.
Die einzelnen Figuren wirken größtenteils bis hin zu den Nebenfiguren wohldurchdacht, so dass es einem leicht fällt sich in sie hineinzuversetzen. Sämtliche Figuren tragen mehr oder minder schwere Bürden mit sich rum, die alle Auswirkungen auf die Geschehnisse haben. Nach und nach kommen dunkle Geheimnisse zu Tage, die die Handlung in neue Richtungen drängen und der Spannung Auftrieb geben. Und auch wenn man nicht mit allen Handlungen der Charaktere einverstanden ist, erkennt man schnell, dass diese glaubhaft sind und diese dadurch realer erscheinen.

Der einzige leichte Kritikpunkt, den ich anbringen kann und möchte ist, dass die Handlung für meine Begriffe am Ende etwas zu schnell endet und manches sich doch etwas zu einfach in Wohlgefallen auflöst, obwohl die Themen noch wenige Seiten zuvor ziemlich aufgebauscht wurden. Hier hätte vielleicht ein paar mehr Seiten nicht geschadet, um den ganzen einen sinngemäßeren Abschluss zu gönnen.

Gesamtbetrachtet ist dies ein wunderschöner Weihnachtsroman, mit einer Prise Dramatik, einer Menge Romantik und ernstem Unterton! Daher bekommt es von mir auch wohlverdiente starke 4 (von 5) Punkte.

Wer nun neugierig aufs Buch geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*

[Rezension] "Ich bin der Zorn" von Ethan Cross

Buchinformationen: (Quelle: https://www.luebbe.de)

10,90 €
BASTEI LÜBBE
TASCHENBUCH
THRILLER
495 SEITEN
ISBN: 978-3-404-17421-8
ERSTERSCHEINUNG: 11.11.2016


Autoreninfo: (Quelle: https://www.luebbe.de)

Ethan Cross ist das Pseudonym des amerikanischen Thriller-Autors, der eigentlich Aaron Brown heißt.
Schon immer war er fasziniert von Geschichten und wusste bereits früh, dass er Schriftsteller sein will. Bereits zu Schulzeiten schreib er ein komplettes Drehbuch und versuchte auch in der Filmindustrie Fuß zu fassen. Doch seine Liebe zur Musik war damals stärker. Er lebte diesen Traum als Sänger und Gitarrist, doch das Schreiben ließ ihn nie los.
Seinen ersten Thriller „The Shepherd“ veröffentlicht er schließlich 2011. Zwei Jahre später erscheint das Buch in Deutschland unter dem Titel „Ich bin die Nacht“. Damit beginnt eine erfolgreiche Thriller-Reihe um die ungleichen Protagonisten Francis Ackerman junior und Marcus Williams.
Ethan Cross lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Illinois, USA.


Klappentext:

In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er. Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart:  Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen. Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde …


Meine Meinung:

Obwohl ich eigentlich ja nicht die typische Thrillerleserin bin, hat Ethan Cross mich bereits mit seinem ersten Band "Ich bin die Nacht" in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Daher war ich auch froh, dass ich den Roman im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks gewann,
Kaum hatte ich es in meinen Händen, musste ich auch schon loslesen. Und was soll ich sagen: Ethan Cross bleibt weiterhin spannend, wenn auch hier mit leichten Abstrichen.

In diesem Roman sollen Marcus und Ackerman den Amoklauf in einem neuartigen Gefängnismodell ermitteln. Francis Ackermann wird dabei undercover als Gefangener im Gefängnis eingeschleust, während Marcus wie gewohnt von außen ermittelt. Beide haben leichte Probleme mit ihrer jeweiligen Rolle: Ackerman zum Einen, weil er sich bedeckt halten soll, etwas was ihm als Psychopat extrem schwer fällt. Und Marcus scheint nach den Ereignissen der letzten Zeit ein wenig an Energie verloren zu haben. Aber beide gehen vor, wie man es von ihnen gewohnt ist: Jeder auf seine eigensinnige Art und nicht immer ganz regelkonform!
Bei ihren Ermittlungen stoßen sie aus einem Netz aus dunklen Machenschaften, das vom düsteren Psychokiller Judas gesponnen wurde und immer größere Kreise zieht. Mehr als einmal geht es um Leben und Tod. Und auch wenn man ahnt, dass es für die meisten Beteiligten (zumindest die, auf die es ankommt, wie Marcus, Ackermann und Maggie) gut ausgeht, fiebert man richtig mit.
Unterstützt wird der Judaskiller von seinem "Diener" Demon. Demon kommt echt geistesgestört rüber, so dass man fast ins Grübeln kommt, wer schlimmer ist: Demon oder Judas?!

Ethan Cross bleibt seinem Erzählstil auch in diesem Roman auf jeden Fall treu und vermittelt von Anfang an eine tolle, wenn auch düstere Stimmung. Francis Ackerman ist erneut der, den man bereits kennt und überzeugt mit seiner subtilen Trockenheit und seinen Machtspielchen. Auch im vierten Roman bin ich mir immer noch unschlüssig, ob ich ihn wirklich so abartig finden soll, weil er immer wieder auch menschliche Züge zeigt. Aber ich finde gerade das macht ihn aus und erzeugt Spannung.
Ich muss aber auch gestehen, dass ich insbesondere bei den neuen Figuren, die ich noch nicht aus den vorherigen Bänden kannte bzw. dort nicht eine so große Rolle spielten, anfangs ein wenig durcheinander kam. Aber das legt sich nach einer Weile und man hat ein Bild von den Figuren vor Augen. Insbesondere Judas scheint auf jeden Fall hochintelligent und durch seine Vergangenheit äußerst willensstark zu sein. Auch wenn ich bereits frühzeitig eine Ahnung hatte, wer sich hinter dem Killer verbarg, blieben immer noch starke Überraschungsmomente. Judas ist ein echter Psychopat und hat sich echt fiese Spielchen ausgedacht, die die Beteiligten zu bestreiten haben. Ich denke Judas und Francis Ackerman sind sich ziemlich ähnlich. Lediglich mit dem Unterschied, dass Francis quasi zum Mörder erzogen wurde und Judas einen angeborenen Trieb hatte.

Man merkt beim Lesen auf jeden Fall schnell, dass jede Figur für sich dabei ist seine Kämpfe auszufechten und sehr viel Zorn in sich spürt. Dies geht bis hin zu eher nebensächlichen Charakteren, wie Marcus Sohn Dylan. Es scheint fast so, als hätte sein Großvater auch ihn zu einem Killer gemacht, so aggressiv er auf Provokationen reagiert. Wobei ich mich auch ein wenig gewundert habe, warum Marcus ihn mitnimmt und zwischenzeitlich einfach im Motelzimmer lässt. Das lässt ihn ja auch nicht wirklich unbeteiligt, oder?! Allerdings ist dies nicht der einzige Kritikpunkt, den ich inhaltlich anbringen möchte, sondern auch die Tatsache, dass Dylans Verhalten am Anfang ziemlich aufgebauscht wird und zu einem späteren Zeitpunkt irgendwie keine Rolle mehr zu spielen scheint.

Ich fand es durchaus vorteilhaft schon die Vorgeschichte von Ackerman und Marcus zu kennen, da man dadurch manches viel besser nachvollziehen kann. Zwischendurch nimmt die Handlung nämlich durchaus auch Bezug auf vorangegangene Ereignisse, wenngleich diese auch eher nur angerissen werden.
Allerdings denke ich, dass das Buch und insbesondere Francis Ackerman auch faszinieren können, wenn man die Vorgeschichte noch nicht kennt.

Ethan Cross beleuchtet mit seinem Roman auch ein neues Gefängniskonzept, bei dem man sich beim Lesen nicht sicher ist, ob man dieses gut finden soll oder nicht?! Auf mich wirkte das Sicherheitssystem des Gefängnisses in jedem Fall etwas befremdlich, da ich mich gefragt habe, wie wenige Wärter nur unterstützt von einem, wie ich durchaus zugeben muss, sehr intelligenten Computersystems so viele Gefangene unter Kontrolle halten kann.

Im Roman verlaufen verschiedene Handlungstränge oftmals ziemlich parallel. Und auch, wenn es auf den ersten Blick manchmal etwas verwirrend erscheint, macht gerade dieser Umstand gerade Sinn, da die Handlungsstränge sich immer wieder überkreuzen und dadurch Verbindungen entstehen.
Ich finde es sogar eher gut, dass vieles gleichzeitig passiert, da dadurch Dramatik aufgebaut wird. Es wirkt dadurch viel realistischer.
Allerdings muss ich durchaus auch sagen, dass die Handlung in diesem Roman durchaus auch leichte inhaltliche Schwächen hat. So finde ich es beispielsweise Ackermans Tarnung ziemlich schlampig. Müsste er nicht alleine schon wegen seines Äußeren identifiziert werden können. Immerhin war er mal einer der meistgesuchten Männer des Landes. Und dann transportiert man ihn zunächst in einer hochgesicherten Kiste, um ihn dann in einen ganz normalen Gefangenentransporter zu überführen?! Schon ein wenig merkwürdig, oder?!

Das Buch endet in einem, meiner Meinung nach, ziemlich offen. Auch wenn Marcus und Francis den Fall scheinbar lösen können, bleiben nicht nur Fragen unbeantwortet, sondern geben durch die Erwähnung eines neuen Killers auch direkten Ausblick auf einen weiteren Roman. 

Insgesamt betrachtet ist dies erneut eine tolle Fortsetzung, wenn auch mit leichtem Abzug. Ethan Cross verbreitet mit Francis Ackerman wieder seine gewohnte Spannung. Dieses Mal allerdings mit leichten Ungereihmtheiten! Daher bekommt das Buch von mir starke 4 (von 5) Punkte

Wölkchens Freitags Fragen 02.12.2016


Worum es geht?
Das Ganze ist ziemlich simpel, Wölkchens Bücherwelt stellt euch jeden Freitag 2 Fragen, wovon sich eine immer um Bücher dreht und die andere eher ums Privatleben (keine Angst es sind ganz harmlose Fragen ;))


Wie funktioniert es?
Postet bei Wölkchens Bücherwelt in den Kommentaren den Link zu eurem Blog-Eintrag oder beantwortet sie direkt in den Kommentaren. Natürlich ist eine Beantwortung der Fragen auch noch nach Freitag möglich. 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

Bücher-Frage:

1. Wie entscheidest du welches Buch du als nächstes liest?- Hast du eine bestimmte Vorgehensweise oder ein Ritual ?

Eigentlich entscheide ich das meistens relativ spontan, je nachdem, worauf ich gerade Lust verspüre. Das klappt in der Regel auch meistens ganz gut. 
Wenn ich mich dann doch mal nicht so ganz entscheiden kann, lese ich auch schon mal 2-3 Bücher an, um zu schauen, welches mich mehr reizt. 

Private Frage:

2. Weihnachten steht vor der Tür - hast du schon alle Geschenke besorgt oder gehörst du gar zu den "Auf-den-letzten-Drücker-Käufern"?

Normalerweise bin ich meistens schon ziemlich früh dran und habe bereits mindestens die Hälfte der Geschenke. Dieses Jahr habe ich bislang noch keine Geschenke besorgt, werde dies aber in der kommenden Woche nachholen, da ich schon Ideen zu fast allen Geschenken habe.
Ich mag es eigentlich auch nicht so gerne auf den letzten Drücker loszugehen, da ich das Gedränge in den Geschäften nicht so mag. Alle sind dann so gestresst und teilweise auch unfreundlich. Insbesondere in Spielwarengeschäften und -abteilungen finde ich dies immer extrem schlimm, da man dort kurz vor Weihnachten (und auch an allen Adventssamstagen) quasi teilweise zur Seite geschubst wird und nicht in Ruhe schauen kann. Außerdem kommt noch dazu, dass ich große Menschenmassen ohnehin nicht so mag. 
Wie gut, dass ich auch in der kommenden Woche noch Urlaub habe und dann unter der Woche in Ruhe stöbern kann. 😏


Wie sieht's bei euch aus?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs

Rückblick November 2016

Hallo zusammen,

das ist seit ein paar Monaten mein erster Monatsrückblick. Ich entschuldige mich also schon mal vorab, wenn es etwas ausschweifender wird. 😏

Büchertechnisch lief es eher durchwachsen. Gelesen habe ich insgesamt sieben Bücher:

  1. Für immer und einen Weihnachtsmorgen - Sarah Morgan (368 Seiten) 
  2. Ich bin der Zorn - Ethan Cross (495 Seiten)
  3. Die kleine Bäckerei am Strandweg - Jenny Colgan (496 Seiten)
  4. Miss you - Kate Eberlen (576 Seiten) 
  5. Winterzauber in Manhatten - Mandy Baggot (576 Seiten)
  6. Ist die Liebe nicht schön - Carmel Harrington (363 Seiten)
  7. Zum Glück ein Jahr - Sophia Bergmann (334 Seiten)
Leider habe ich bislang nur "Für immer und einen Weihnachtsmorgen" und "Miss you" rezensiert. Da ich aber noch bis einschließlich nächster Woche noch Urlaub habe, habe ich beschlossen, dass ich mich endlich aufraffen werde und die Bücher auch noch besprechen werde. Die Rezensionen zu diesen Büchern werden dann nach und nach innerhalb des Dezembers online gehen. 
Mit 3.208 gelesenen Seiten war es insgesamt ein relativ guter Monat, wie ich finde, auch wenn ich zwischendurch das Gefühl hatte, "nur" 7 Bücher wären zu wenig. Das Gefühl könnt ihr doch bestimmt nachempfinden, oder?! 😉
Ich habe inzwischen auch mit meinem "Weihnachtslesemarathon" begonnen. Ich liebe einfach Weihnachtsromane, da sie mich trotz dem ganzen Trubel in meinem Leben in eine wundervolle Weihnachtsstimmung versetzen. "Winterzauber in Manhatten" und "Ist die Liebe nicht schön" sind auch wirklich traumhaft und kann ich jedem wirklich ans Herz legen. Beide Bücher verbreiten ein tolles Weihnachtsflair und kommen ein wenig im Stil von Charles Dickens daher. Für mich sind beide Bücher mein TOP des Monats.
Mein FLOP des Monats ist leider "Miss you", da es leider aufgrund von mangelnder Dramatik und zu negativ eingestellter Charaktere mich nicht überzeugen konnte. 


Im November stand nun mein Geburtstag wieder an und weckte wieder meine Erinnerung an meine Aktion "40 bis 40", an der ich leider auch im vergangen Jahr nicht wirklich weitergearbeitet habe. Zum Einen konnte ich leider nur sehr wenige Punkte von der Liste streichen ("Hund besitzen", "Tankstellenjob aufgeben", "Frankfurter Buchmesse besuchen"). Zum Anderen habe ich immer noch nicht alle meine Ziele formuliert. Eigentlich habe ich im vergangen Jahr nur wenige Gedanken an meine Liste verwendet, da ich gedanklich anderweitig beschäftigt war.
Inzwischen scheinen diese Ziele für mich auch teilweise unerreichbar, da mein 40. Geburtstag nun bereits in weniger als 2 Jahren ansteht. Diese Ziele sind mir größtenteils immer noch sehr wichtig, nur weiß ich nicht, ob ich sie unter meiner derzeitigen Lebenssituation erfüllen kann. 
Daher habe ich beschlossen meine Aktion auf den Prüfstand zu stellen, vor allem, da ich eigentlich auch bereits seit August bei "projectoneyear" teilnehme, jedoch auch dort bislang keine Fortschritte erzielt habe.
Es macht also vollkommen Sinn sich wieder zu sortieren (und damit meine ich nicht nur meine Bucketlist) und das Ganze zu überdenken. Ich könnt also schon auf meinen Jahreswechsel gespannt sein.


Generell befinde ich mich gerade in meinem Leben an einem, wie ich hoffe, Wendepunkt. Worum es sich dabei handelt, werde ich euch zu einem späteren Zeitpunkt offenbaren. 
Aktuell beschäftigen mich einzelne Punkte in meinem Leben, die ich ändern bzw. in Angriff nehmen möchte, damit mein Leben wieder mehr Struktur hat. 


Ich hoffe, dass niemand beim Lesen eingeschlafen ist. 😊
In diesem Sinne bis bald und eine tolle Vorweihnachtszeit! 

Lieben Gruß
Babs

[Gemeinsam lesen] 29.11.2016


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Zum Glück ein Jahr" und bin derzeitig auf Seite 145 (von 334).




Klappentext:
Ein Jahr nach Lazlos Tod hat Nele den Verlust ihres geliebten Mannes noch nicht überwunden. Und Julia hat sich als Mutter von Zwillingen über die Jahre selbst aus den Augen verloren. Am Silvesterabend blicken die Freundinnen gemeinsam zurück. Schlagartig merken sie, dass das Leben endlich ist und sie ihre Träume jetzt in Angriff nehmen müssen. Zeit für einen Neuanfang – und für eine Liste mit ihren größten Wünschen, die sie sich in den nächsten zwölf Monaten erfüllen möchten.




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Drei Tage später klingelte Nelly bei Eva-Maria Schraader.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Ich finde es bislang generell nicht schlecht, vor allem, weil es eine tolle Grundidee verfolgt. Allerdings können mich die Figuren nicht so recht vom Hocker hauen. Irgendwie springt der echte Funke noch nicht so ganz über. Zwar beinhaltet die Geschichte durchaus interessante und vor allem witzige Momente, jedoch werden die nicht genug verfolgt.
Ich bin aber dennoch gespannt, wie es weitergeht. Hat jemand das Buch evtl. schon gelesen und mag mir seine Meinung kundtun?


4. Von welchem Verlag hast du im letzten Monat die meisten Bücher gelesen?

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob damit der November oder doch noch der Oktober gemeint ist. Daher habe ich einfach mal beide Monate ausgewertet:
Oktober = Harper Collins (4 Bücher)
November = bislang Harper Collins und Diana Verlag (jeweils 2 Bücher)

Wie sieht's bei euch aus?

Vorweihnachtliche Grüße
Babs


[Montagsfrage]: Jetzt dauert's nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr hattet heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Da ich letzte Woche eine kurze Pause benötigt habe, möchte ich diese Woche die interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen nicht nochmals missen und nehme daher wieder gerne teil. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Die Frage für diese Woche lautet:

Jetzt dauert's nicht mehr lange, welche Bücher haben es auf eure Weihnachtswunschliste geschafft?

Na ja, eigentlich wünsche ich mir ja schon seit längerem eher seltener bestimmte Bücher, um mir die Überraschung nicht verderben zu lassen. Mir ohne bestimmte Angaben Bücher zu schenken, ist ziemlich schwierig, da ich dann das geschenkte Buch evtl. schon habe. Das ist halt ein kleiner Nachteil daran sehr viel zu lesen. 
Aber da ich meistens ohnehin auch Büchergutscheine bekomme, habe ich natürlich schon ein paar Ideen, welche Bücher ich davon kaufen möchte. Allerdings kann ich mich jetzt noch nicht so ganz festlegen, welche Buch dies im speziellen sein werden, da 2017 sehr viele interessante Bücher erscheinen werden und ich die Büchergutscheine dann wahrscheinlich verwenden möchte.
Auf folgende Bücher freue ich mich nämlich u.a. schon sehr:

"Der Sommer der Inselschwestern"\ Susan Mallery
"Im siebten Sommer"\ Rowan Coleman
"Endlich dein"\ Paige Toon
"Die Bücherei am Ende der Welt"\ Felicity H. McCoy
"Neue Träume in Sunshine Valley"\ Candis Terry
"Im Schatten das Licht"\ Jojo Moyes

Ich weiß, die Liste ist ziemlich schnulzig, aber ich stehe nun mal auf solche Geschichten. 😁
Außerdem erscheinen 2017 weitere Bänder der Thunder Point - Reihe und auch eine neue Buchreihe von Sarah Morgan, auf die ich mich schon sehr freue. 

Upps, jetzt habe ich zwar die Frage nicht so richtig beantwortet.

Wie sieht es bei euch aus?


Vorweihnachtliche Grüße
Babs