[Rezension] "Die Auserwählten 1 - Im Labyrinth" von James Dashner

Buchinformationen:

D: 29,99 € / A: 30,90 €
ISBN 978-3-551-52068-5
Chicken House (26. September 2014)


Autoreninfo: (Quelle: http://www.carlsen.de/)

James Dashner wuchs in einer Kleinstadt in Georgia, USA, auf. Der dichte Wald in dieser Gegend lieferte ihm bereits als Kind viele Ideen für seine späteren Geschichten. Nach seinem Studium arbeitete James zunächst in der Wirtschaft. Doch schon bald fühlte er sich als "kreativer Mensch im Körper eines Buchhalters" gefangen und wandte sich dem Schreiben zu. Seitdem ist er Autor zahlreicher Bücher. Seine Serie "Maze Runner - Die Auserwählten" eroberte weltweit die Bestsellerlisten und hat sich inzwischen mehr als 16 Millionen Mal verkauft. Die ersten beiden Bände wurden von 20th Century Fox verfilmt, unter anderem mit Dylan O’Brien und Thomas Brodie-Sangster in den Hauptrollen. James Dashner lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern inmitten der Rocky Mountains, behauptet er zumindest.


Klappentext: (Quelle zum ersten Band: http://www.carlsen.de/)

Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth.
Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern.
Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden ...

Ein tödliches Labyrinth ohne Ausweg - Spannung pur!


Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich auf diese Romanserie erst aufmerksam geworden bin, nachdem ich im letzten Jahr den ersten Film der Reihe dazu gesehen habe. Obwohl es eigentlich nicht so ganz mein Buchgenre ist, hat mich der Film neugierig auf die Bücher gemacht. Daher habe ich beschlossen nun mit der Reihe anzufangen.
Beim Lesen stellte ich dann schnell fest, dass Film und Buch zwar einigermaßen ähnlich sind, jedoch auch einige Unterschiede bestehen, die beide Medien einzigartig machen. Ich kann gar nicht mal genau sagen, was mir besser gefiel: Buch oder Film?! Beides für sich hat seine Eigenheiten, die sie jeweils interessant machen.

Im ersten Roman "Im Labyrinth" befindet Thomas sich plötzlich auf einer Lichtung, die von einem meterhohen Labyrinth umrundet wird. Die Tore des Labyrinths schließen sich jede Nacht und die Mauern im Innern verschieben sich dann Nacht für Nacht und lässt grauenhafte Monster raus. Thomas weckt direkt bei seiner Ankunft Misstrauen, als er ständig Fragen stellt und einige Jungen glauben ihn bereits zu kennen, sich aber nicht genau erinnern können woher.
Als plötzlich kurz nach Thomas die junge Theresa auf der Lichtung auftaucht, verändert sich plötzlich alles für die Jungen. Nicht nur, weil sie die Nachricht bekommen, dass sie die letzte ist, die auf der Lichtung auftauchen wird, sondern auch weil sich plötzlich die Tore nachts nicht mehr schließen und die mörderischen Griewer auch auf der Lichtung auftauchen. Ihnen bleibt plötzlich nicht mehr viel Zeit, um aus dem Labyrinth zu kommen.

Auch wenn der Roman zum Ende hin deutlichere Unterschiede auswies, als der Film, haben mich diese nicht wirklich gestört, da vieles dadurch sogar einen Sinn ergibt. Während ich mich im Film zwischendurch gefragt habe, wie die Jungs und ihre Handlungen beobachtet werden konnten, gibt es im Buch sogar eine Lösung dafür (die ich hier natürlich nicht vorweg nehmen möchte).
Was in diesem Buch sogar besonders herausgearbeitet ist, ist die tiefe Verbindung, die Thomas und Theresa teilen. Man spürt, dass die beiden eine gemeinsame Vergangenheit verbindet und sie die Lösung für viele Probleme sind.
Der Film ist schon gut, allerdings ist dieser Roman noch ein Fünkchen besser. Allerdings wünschte ich mir im Nachhinein, dass ich das Buch bereits vor dem Film gesehen hätte, da die Vorstellungskraft natürlich aufgrund des Films ein wenig eingeschränkt war.
Dieser Band macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Ich habe auf jeden Fall beschlossen, dass ich den nächsten Band "In der Brandwüste" zunächst lese, bevor ich den Film schaue.

Da mich das Buch trotz eingeschränkter Vorstellungskraft aufgrund des Films gefallen hat, bekommt dieses Buch von mir gute 4 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen