[Rezension] "Ein Platz in deinem Herzen" von Amy Hatvany

Buchinformationen (Quelle: https://www.randomhouse.de):

€ 9,99 [D]  | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis)
Taschenbuch, Broschur
ISBN: 978-3-7341-0003-1
Erschienen: 21.12.2015

Autoreninfo (Quelle: https://www.randomhouse.de):

Amy Hatvany wurde 1972 in Seattle geboren und studierte an der Western Washington University Soziologie. Nach einer Reihe sehr unterschiedlicher Jobs, von denen sie einige mochte, andere wiederum gar nicht, beschloss sie schließlich, sich ganz dem Schreiben zuzuwenden. Amy Hatvany lebt mit ihrer Familie in Seattle.




Klappentext:

Als die fünfunddreißigjährige Kelli unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, hinterlässt sie zwei Kinder – und ein lange gehütetes Geheimnis. Der kleine Max und die dreizehnjährige Ava ziehen zu ihrem Vater Victor, der sich gerade mit seiner neuen Freundin Grace verlobt hat. Ava ist außer sich vor Trauer; und Grace, die selbst nie Kinder wollte, kann ihr, trotz allen Mitgefühls, die Mutter nicht ersetzen. Gemeinsam finden die beiden heraus, dass die Liebe vielleicht nicht alle Wunden heilt, man das größte Glück jedoch auch im zweiten Anlauf finden kann.


Meine Meinung:

Ich habe diesen Roman bereits kurz vor Weihnachten als Rezensionsexemplar erhalten, bin allerdings erst Anfang Dezember dazu gekommen ihn zu lesen.
Dies ist ein Roman, der ziemlich schwach startet, aber dann nach und nach an Fahrt aufnimmt und mit einem emotionalen Ende perfekt und abgerundet überzeugen kann. Dieser Roman zeigt, dass es sich manchmal lohnt sich durch die ersten Seiten durchzukämpfen, auch wenn einem die Figuren nicht direkt ans Herz wachsen.
Anfangs dreht der Roman sich ziemlich im Kreis und die Figuren können (zumindest bei mir) nicht recht Sympathie verströmen. Zunächst war fast jede Figur am jammern (und ich meine damit nicht wegen des Kellis Tod), wodurch eine fortgehende Handlung kaum spürbar war. Nach und nach wird es auf jeden Fall besser und auch wenn der Roman eine eher traurige Grundstimmung hat, können die einzelnen Figuren nach und nach immer mehr Lebensnähe zeigen.

Beim Lesen sollte man auf jeden Fall ein Taschentuch zur Hand haben, da er ziemlich emotional ist. Dieser Roman verbirgt viele (teils traurige) Geheimnisse die alle nach und nach gelüftet werden, die zeigen, warum die einzelnen Figuren, allem voran Kelli und Grace, die sind, die sie in der Gegenwart sind. Im Verlauf der Handlung werden immer wieder Andeutungen bezüglich der Vergangenheit von Kelli und Grace gemacht, die ihre Charakterzüge nachvollziehbar machen. Dabei geht die Autorin jedoch nicht zu tief ins Detail und lässt dem Leser dadurch immer noch einen gewissen Gedankenspielraum, der es einem ermöglicht seine eigene Meinung zu den Figuren zu entwickeln.

Die meiste Aufmerksamkeit in diesem Roman wird den drei weiblichen Hauptfiguren Kelly, Grace und der dreizehnjährigen Ava geschenkt. Waren mir alle drei "Frauen" anfangs eine wenig suspekt, da sie alle drei zunächst ziemlich negativ bei mir ankamen, habe ich sie nach und nach in mein Herz geschlossen. Im Verlauf der Handlung werden ihre Wesenszüge immer verständlicher und dadurch werden die Figuren immer vielschichtiger.
Die Geschehnisse werden immer dramatischer und gipfeln dann letztendlich in einem emotionalen und wie ich finde durchaus gelungenen Ende. Man nimmt den Figuren ihre Emotionen letztendlich ernst.

Abgesehen davon, dass dieser Roman einem durchaus ans Herz gehen kann und mit Sicherheit auch nicht kalt lässt, ist dies ein Roman, der sich aufgrund des zugleich lockern, aber auch tiefgehenden Schreibstils der Autorin, leicht lesen lässt. Wenn man den etwas holprigen Start einmal überwunden hat, kann die Autorin mit einer sehr realistischen und emotionalen Handlung punkten.
Dies ist vielleicht kein Roman, den man lesen sollte, wenn man gerade selbst einen Verlust erlitten hat. Auch wenn er eher traurig daher kommt, schafft er es dennoch einem beim Lesen zu packen und Hintergründe in der Handlung zu hinterfragen.

Da der Roman mir bis auf den etwas stockenden Beginn ziemlich gefallen hat, bekommt er von mir 4 (von 5) Punkte.


P,S,; Wer gerne mal in das Buch reinlesen möchte, findet hier auf der Verlagsseite eine Leseprobe.

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Ich bin beim Stöbern auf deinen Blog gestoßen und wollte mich nun endlich mal genauer umschauen. Schön hast du es hier.

    Danke auch für diese Rezension. Wow... erstmal bin ich generell begeistert von deiner Schreibe, das liest sich richtig gut! Toll auf den Punkt gebracht.
    Das Buch wandert - obwohl es so überhaupt gar nicht mein Genre ist - auf meine Wunschliste, einfach weil du mich mit deiner Rezension so neugierig gemacht hast.
    Wünsche dir noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße,
    Jacky :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    den Roman kannte ich überhaupt noch nicht, aber deine Rezension macht mich nun doch sehr neugierig auf das Buch. Ich mag solche emotionalen Geschichten wahnsinnig gern und werde es direkt mal auf meinen Wunschzettel setzen :)

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen