[Rezension] "Mit Liebe gewürzt" von Mary Kay Andrews

Buchinformationen (Quelle: http://www.fischerverlage.de):

512 Seiten, Broschur
FISCHER Taschenbuch
ISBN 978-3-596-03196-2


Autoreninfo (Quelle: http://www.fischerverlage.de):

Mary Kay Andrews wuchs in Florida, USA, auf und lebt mit ihrer Familie in Atlanta. Im Sommer zieht es sie zu ihrem liebevoll restaurierten Ferienhaus auf Tybee Island, einer wunderschönen Insel vor der Küste Georgias. Seit ihrem Bestseller ›Die Sommerfrauen‹ schreibt sie Jahr für Jahr einen wunderbaren Sommerbestseller und gilt als Garantin für die perfekte Urlaubslektüre.



Klappentext:

Gina Foxton hat sich gerade als Fernsehköchin eines regionalen Senders einen Namen gemacht, als ihre Welt zusammenbricht. Erst erwischt sie ihren Produzenten und Lebenspartner in flagranti, dann eröffnet ihr dieser, dass ihre Sendung abgesetzt werden soll.
Nicht mit ihr! Mit Tränen in den Augen beschließt Gina, dass sie es jetzt erst recht allen beweisen muss. Sie will den Sprung ins nationale Fernsehen wagen. Dafür muss sie jedoch an Tate Moody vorbei, der die Kochszene mit genialen Rezepten, seiner frischen Art und einem sexy Lächeln dominiert. Dem Angeber werde ich es zeigen, denkt Gina und nimmt die Herausforderung zu einem Kochwettbewerb der Superlative an. Wenn sie nur nicht bei jeder Begegnung mit Tate den Kopf verlieren und die falschen Zutaten in den Kochtopf schütten würde …


Meine Meinung:

Ich habe das Buch bei einer Leserunde bei lovelybooks.de gewonnen. Da ich Mary Kay Andrews Bücher liebe, war ich darüber natürlich glücklich.

Das Cover und der Klappentext vermitteln einem direkt einen ersten Einblick auf die Handlung. Insbesondere das Cover finde ich wundervoll gestaltet. Es gibt den Kern des Buchs wieder und wirkt dabei nicht zu kitschig. Beim Blick auf die Zitronen fiel mir direkt der Spruch "Wenn dir das Leben Zitronen gibt, mach Limonade daraus" ein, der auch gut zum Inhalt passt.
Das Cover erinnert zwar an die anderen Bücher der Autorin hebt sich gleichzeitig aber auch davon ab.

Man kommt sehr schnell ins Buch rein, was vor allem an der wundervoll leichten bildlichen Sprache liegt. Man liest und liest und schon sind in Windeseile viele Seiten um.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen Gina und Tate, zwei Fernsehköche, die beide den Sprung vom regionalen ins nationale Kochfernsehen schaffen wollen. Angeheizt von ihren Produzenten und einem Vertreter vom nationalen Fernsehen liefern die beiden sich einen erbitterten Krieg mit Kochlöffeln. In einem dreitägigen Kochduell sollen die beiden ihr Können beweisen und ein Sieger hervorgehen, der den ersehnten Fernsehvertrag erhält.

Ich muss gestehen, dass ich zunächst leicht Probleme mit Gina hatte, da sie zwar sympathisch ist, allerdings auch immer wieder zickig rüberkommt. Schnell wird jedoch klar, dass sie sowohl eine ziemlich selbstbewusste, aber zugleich auch sehr fürsorgliche Seite hat. Sie hat ihre kleine Schwester Lisa bei sich aufgenommen, die ihr eigenes Leben nicht so recht auf die Beine bekommt.
Gina wird direkt zum Anfang der Geschichte von ihrem Produzenten und bis dahin auch Freund Scott betrogen. Leider kann sie sich ihm nicht so einfach entledigen wie sie es gerne würde, da sie ansonsten ja auch keinen Produzenten mehr hätte.
Bei Tate hat es bis fast zur Mitte des Romans gedauert, bis ich ihn so wirklich mochte. Ich war anfangs nicht so ganz sicher, was ich von ihm halten sollte. Zwar ist er ein ziemlicher Naturbursche und eigentlich mag ich solche Figuren auch gerne. Allerdings finde ich, dass er anfangs total überreagiert hat, als er auf Gina trifft und sich ihr gegenüber auch total überheblich benimmt. Erst im Laufe der Handlung macht er eine Wandlung durch.

Dieses Buch ist gespickt von lustigen und chaotischen Missgeschicken, die die beiden Hauptfiguren erleiden müssen. Insbesondere Gina hat es während der Geschichte nicht immer ganz einfach und ist der Verzweiflung nahe. Man stellt allerdings schnell fest aus welchem Holz sie geschnitten ist und das nichts sie so schnell umhauen kann.
Das ständige Hin und Her zwischen Tate und Gina sorgt für eine durchgehende Spannung. Beide Figuren gewinnen im Laufe der Handlung immer mehr an Sympathiepunkten. Sie sind starke und emotional kräftige Charaktere, in die man sich sehr gut hineinversetzen kann. Nach und nach lassen die Beiden die Hüllen fallen und geben ihre Unnahbarkeit auf.

Es gibt natürlich auch die ein oder andere Stelle im Buch, an der man insbesondere den Nebenfiguren eine reinhauen oder ihnen in den Allerwertesten treten möchte. Insbesondere Lisa hätte ich an der ein oder anderen Stelle gerne mal kräftig gerüttelt und ihr zugeschrien, dass sie mehr Verantwortung für sich und ihr Leben nehmen soll. Gleichzeitig waren die Juroren des Kochduells so was von nicht-unparteiisch. Gerade diese Gegensätzlichkeit der Figuren verleiht der Geschichte Lebhaftigkeit.

Mein Fazit für diesen Roman lautet, dass es ein guter Roman von Mary Kay Andrews ist, die abseits der typischen Sommerromankulisse überzeugen kann. Dies ist ein toller Roman mit interessanten Charakteren und einer guten Prise Witz und Charme.
Allerdings muss ich auch sagen, dass bei mir ein paar Fragen offen geblieben sind. Ich habe beispielsweise bis zum Ende nicht so ganz verstanden warum das Verhältnis zwischen Gina und ihrer Mutter so gespalten ist?!
Gerade dieses ewige Hin und Her zwischen den Figuren hat meiner Meinung nach für Spannung gesorgt. Dadurch wurde das Buch erst richtig lesenswert. Hätten die einzelnen Figuren zu schnell nachgegeben, wären ja wahrscheinlich weniger lustige Ereignisse passiert.

Daher bekommt das Buch von mir sehr gute 4 (von 5) Punkte.


P.S.: Wer gerne mal reinlesen möchte, findet hier auf der Verlagsseite eine Leseprobe.

1 Kommentar:

  1. Eine sehr schöne und interessante Rezension!
    Mich hat das Buch auch interessiert aber nach deiner Rezension werde ich es mir wohl bald kaufen ;)
    Ganz liebe Grüße
    Katha♥

    AntwortenLöschen