Gemeinsam Lesen #154


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese aktuell "Der Marsianer" und bin derzeitig auf Seite 225 (von 512).



Klappentext:
Der Astronaut Mark Watney war auf dem besten Weg, eine lebende Legende zu werden: Als einer der ersten Menschen in der Geschichte der Raumfahrt betritt er den Mars. Nun, sechs Tage später, ist Mark auf dem besten Weg, der erste Mensch zu werden, der auf dem Mars sterben wird: Bei einer Expedition auf dem Roten Planeten gerät er in einen Sandsturm, und als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Es ist der Beginn eines spektakulären Überlebenskampfes ...




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Nebenbei: Auf genau diese Weise ist die Crew von Apollo 1 gestorben.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich bin auf das Buch (und dem dazugehörigen Film) aufgrund vieler positiver Meinung aufmerksam geworden. Da ich den Film bereits bei mir liegen habe, aber zuvor das Buch gelesen haben wollte, habe ich mir das Buch nun vorgenommen.
Ich finde das Buch interessant. Vieles ist aus Sicht des "gestrandeten" Astronauten Mark geschrieben, der mir überaus gefällt. Mark besticht durch seinen Sinn für Humor, aber auch mit seinem Erfindungsreichtum. Stellenweise gleicht er ein wenig MacGyver, indem er versucht das Beste aus seiner Situation herauszuholen. Dabei gelingt ihm vieles. Manches geht allerdings auch daneben, so dass es auch ein wenig an ein Wunder grenzt, dass er noch am Leben ist.
Ich hätte zuvor nicht gedacht, dass mir das Buch so gut gefallen würde. Insbesondere, da es nicht mein übliches Genre ist. So langsam finde ich Gefallen an solchen Stories. Es macht sich echt bezahlt auch mal andere Genre auszuprobieren. Man entdeckt dabei teilweise echte Buchperlen.

4. Hast du eine Geschichte und ihre Charaktere jemals so sehr geliebt, dass du richtig niedergeschlagen warst, als du das Buch fertig gelesen hattest?

Das ist mir teilweise bereits mehrfach passiert. Wenn ein Buch besonders gut war, dann habe ich in der Regel auch immer Probleme mit dem nächsten Buch zu beginnen. da ich dies dann immer automatisch an dem Buch davor messe. Wenn mich Figuren oder Handlungen richtig mitnehmen, dann muss ich auch manchmal eine Lesepause von ein bis zwei Tagen einlegen oder eine ziemlich leichte Lektüre lesen.
In der Regel habe ich nach ein paar Tagen das Buch dann aber auch verdaut und kann mich vollkommen auf das nächste Buch einlassen.
Meistens passiert mir dies bei sehr emotionalen, dramatischen oder extrem spannenden Büchern. Zuletzt hatte ich dies u.a. bei "Bis ans Ende der Geschichte" von Jodi Picoult und "Kurz bevor das Glück beginnt" von Agnès Ledig.


Wie sieht es bei euch aus? Hat euch ein Buch schon mal so richtig mitgenommen?


Winterliche Frühlingsgrüße
Natalie

Kommentare:

  1. Guten Morgen Natalie,

    oh den Film vom Marsianer habe ich gesehen und fand ihn wirklich gelungen und deswegen möchte ich nun gerne auch das Buch lesen. :) Das ist wohl sogar noch etwas lustiger/besser. :) Und es ist wohl auch recht nah dran an der Wirklichkeit bis auf 2 Details, die der Autor sozusagen etwas angepasst hat für seine Geschichte. :) Und das finde ich gut, weil man so auch noch etwas lernen kann. :)

    Ja, manchmal habe ich auch nach einem guten Buch das Gefühl, dass ich eine Lesepause brauche, aber die ist eher auf ein paar Stunden bezogen, nicht gar Tage. :D Das liegt vermutlich daran, dass ich immer mehr als ein Buch auf einmal lese und ich dann auch bei den anderen Büchern neugierig bin. :)

    Annas Gemeinsam Lesen Lektüren

    Liebe Grüße,
    Anna


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anna,

      ich bin auch schon auf den Film gespannt. Habe extra das Buch zuvor gelesen, damit ich beim Buch meine Vorstellungen frei fließen lassen kann. Meistens hat man ja schon ein gewisses Bild vor Augen, wenn man den Film schon gesehen hat und dann kann man sich nicht so ganz aufs Buch einlassen. Zumindest bei mir ist das so. :-)

      LG
      Natalie

      Löschen
  2. HI Natalie,
    von deinem Buch sieht man ja derzeit öfters das Bild :)
    Ich selbst würde aber nicht dazu greifen, weil ich denke, dass ich nicht ganz so in das Buch finden werde. Aber vielleicht ändert sich diese Meinung ja auch noch einmal :).
    Wegen der vierten Frage: Ich selbst finde dann Problemlos in ein neues Buch, dennoch beschäftigen mich die Geschichten dann natürlich länger :)

    Liebe Grüße Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole,

      ich hätte zuvor auch nicht unbedingt zu diesem Buch gegriffen. Ist nämlich normalerweiser nicht so ganz mein Genre. Habe aber so viele positive Meinungen darüber bekommen, dass ich schon neugierig wurde. Außerdem wurde der Film ja auch ziemlich gelobt.
      Das Buch ist wenigstens nicht zu utopisch, so dass er ziemlich glaubwürdig rüberkommt.

      LG
      Natalie

      Löschen
  3. Hallo Natalie,
    von deinem Buch habe ich auch schon viel Gutes gehört. Das will ich auch noch lesen. Nach Jodi Picoult habe ich auch eine Pause gebraucht. Da muss man erstmal drüber nachdenken.
    LG,Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Christina,

      das Buch ist bislang auch wirklich interessant. Kann ich bislang also durchaus empfehlen.
      Bei emotionalen Büchern fällt es mir generell etwas schwerer mich auf ein neues Buch so ganz einzulassen, weil die Gedanken noch nachhängen.

      LG
      Natalie

      Löschen
  4. Huhu :)
    Der Marsianer soll gut sein, wünsche dir noch viel Spaß damit.
    Bin gerade erstmal bei deinem Header hängen geblieben. :) Ich muss auch mal mein Regal umsortieren, bin aber noch nicht davon überzeugt, Taschenbücher von Hardcovern zu trennen.
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuu Melli,

      ich sortiere mein Bücherregal auch immer wieder mal um. Von Zeit zu Zeit muss ich Bücher austauschen, weil das Buch zwischendurch immer wieder aus den Nähten platzt. Leider habe ich nicht genug Platz für ein weiteres Regal. Daher muss ich mich manchmal leider von Büchern trennen.
      Ganz so sieht mein Regal inzwischen schon gar nicht mehr aus. ;-)

      LG
      Natalie

      Löschen