[Zwischenfazit] 40 Tage Projekt: Zuckerfrei



Hallo zusammen,

einige von euch wissen es ja wahrscheinlich schon: Ich nehme seit Aschermittwoch am 40 Tage Projekt "Zuckerfrei" teil. Nähere Infos zum Projekt findet ihr auf Hannah Freys Blog "Projekt: Gesund Leben", dem ich bereits seit längerem folge.

Da nun etwas über die Hälfte des Projekts rum ist, wollte ich mal ein kurzes Zwischenfazit ziehen. Meinen ersten Beitrag zur Aktion findet ihr *hier*.
Und was soll ich sagen: Leider läuft es nicht so gut, wie ich es mir erhofft hatte. Bis Anfang letzter Woche lief es eigentlich relativ erfolgreich. Dann bekam ich letzte Woche die Grippe und ich bekam den totalen Süßjieper, insbesondere auf Kindermilchschnitte. Ob es daran lag, dass ich Hals- bzw. Hustenbonbons (natürlich zuckerfrei bzw. die mit Süßstoffen gesüßte Variante) gelutscht habe oder ob mein Bedürfnis auf insbesondere Milchschnitte einfach nur so kam, kann ich gar nicht mal genau sagen. Ich sollte dazu erzählen, dass ich mit Kranksein und Kindermilchschnitte eine "positive" Kindheitserinnerung verbinde. Immer wenn ich krank war, hat mir mein Papa extra Kindermilchschnitten gekauft, wofür ich ihn damals total geliebt habe, weil er ansonsten ziemlich abwesend war. Irgendwie verbinde ich die Schnitten bis heute ein wenig mit "ich tue mir etwas gutes, damit es mir wieder besser geht bzw. um mich aufzumuntern". Idiotisch so etwas! Ich weiß! Immerhin bin ich inzwischen 37 Jahre alt und sollte so viel Verstand haben, dass die Milchschnitten nicht wirklich gesund sind, oder?! Aber es war nun mal so. Jetzt bin ich zwar wieder genesen. Aber der Jieper auf Süßigkeiten hat nicht nachgelassen, so dass ich mir gestern sogar eine Tafel Schokolade gekauft habe (die ich zwar noch nicht aufgegessen habe ... aber ein schlechtes Gewissen ist dennoch da).

Hat jemand da vielleicht einen Tipp, wie ich meinen Jieper besiegen kann? Bitte allerdings keine Tipps alla "Iss Trockenobst" (das mag ich nämlich nicht).
Ansonsten läuft es nämlich ziemlich gut. Mein Kaffee schmeckt mir inzwischen sogar sehr gut auch ohne Zucker! OK, mit der Reduzierung der Milch tue ich mich immer noch ein wenig schwer. Aber das stört mich auch nicht wirklich.
Auch achte ich bei den sonstigen Lebensmitteln auf versteckte Zuckerarten. Es ist echt erschreckend wie viel Zucker sich insbesondere in industriell hergestellten Lebensmitteln versteckt. Auch wenn man dies zunächst nicht vermutet. Eine intensive Auseinandersetzung mit diesem Thema sollte meiner Meinung nach jeder mal durchführen. Bei mir hat sie in jedem Fall dazu geführt, dass mein Wunsch mich wieder "natürlicher" zu ernähren gewachsen ist und ich einiges von meiner Einkaufsliste gestrichen habe.
OK, ich habe zwischendurch auch mal zum Softdrink. Allerdings haben sie mir schon nach kurzer Zeit nicht mehr wirklich geschmeckt, weil ich sie plötzlich als zu süß empfand.

Ich könnte noch ein paar Sachen mehr schreiben. Aber das spare ich mir fürs Fazit auf.

Winterliche Frühlingsgrüße
Natalie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen