[Rezension] "Whispering Love: Frühling in Maine" von Kate Sunday

Buchinformationen: (Quelle: http://www.droemer-knaur.de/)

E-Book, Feelings
23.03.2016, 250 S.
ISBN: 978-3-426-44000-1
€ 1,99


Autoreninfo: (Quelle: http://www.droemer-knaur.de/)

Kate Sunday ist das Pseudonym einer deutschen Autorin. Seit 2012 verzaubert sie jugendliche und erwachsene Leser mit gefühlvollen, romantischen Liebesgeschichten.
Geboren in Köln und aufgewachsen in Süddeutschland, lebt Kate heute mit ihrer Familie an der Bergstraße. Ein Teil ihres Herzens ist bei diversen Aufenthalten in Australien und den USA geblieben. Sie liebt Pizza, Katzen und Sonnenuntergänge und träumt von einem rosenumrankten Cottage an einer wildromantischen Meeresküste. Als Kate Lynn Mason widmet sie sich der erotischen Seite der Liebe. Die Autorin ist Mitglied bei DeLiA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren.


Klappentext:

Bittersüße Contemporary Romance vor der malerischen Kulisse der Küste Maines!
Enttäuscht von dem gleichgültigen Verhalten ihres Ehemanns Ethan nimmt sich die 23-jährige Samantha nach einer Fehlgeburt im malerischen Küstenort Angel's Cove eine Auszeit. Sie lernt den charmanten Architekten Cole kennen, der sie trotz seiner leichtlebigen Art sogleich in seinen Bann zieht. Obwohl ihr Instinkt sie vor Cole warnt, lässt sie sich auf ein aufregendes, sexuelles Abenteuer mit ihm ein. Die leidenschaftliche Nacht bleibt nicht ohne Folgen. Sam verliert ihr Herz an Cole, und plötzlich steht viel mehr auf dem Spiel, als ihre Ehe...


Meine Meinung:

Ich bin auf diesen Roman aufgrund einer E-Mailempfehlung aufmersam geworden. Und als ich dann den Klappentext las, wurde ich noch neugieriger, da ich auf Liebesromane stehe, die in kleinen (Küsten-) Städtchen spielen.

Der Roman fängt mit den Auseinandersetzungen zwischen der jungen Samantha und ihrem Mann Ethan sehr interessant an. Man nimmt den beiden ihre Gefühle ab. Insbesondere bei Samantha spürt man, dass sie sehr unter den Geschehnissen leidet. Sie entscheidet sich daher für eine Auszeit bei ihrer alten Freundin Melissa, die ihr das Haus ihres Bruder Cole in Angel Cove, einem überaus hübschen Küstenstädtchen, vermittelt. In der Annahme, dass Cole nicht da ist, nimmt sie Melissas Angebot an, nichtsahnend, dass Coles kurzfristig doch wieder nach Hause kommt. Zwischen den beiden knistert es auch bald gewaltig, auch wenn beide ihren wahren Gefühlen nicht nachgeben wollen, da sie beide Beziehungswracks sind.

Der Roman ist abwechselnd aus der Sicht von Samantha und Cole geschrieben, was an und für sich nicht schlecht ist, da man so tiefe Einblicke in ihr Seelenheil erhält. Man merkt so sehr schnell, wie tief die Gefühle füreinander sind. Allerdings muss ich gerade hier deutliche Kritik anbringen, da Kate Sunday insbesondere in der ersten Hälfte des Romans auf der Stelle tritt und sich ständig wiederholt. Stellenweise hatte ich das Gefühl einen billigen Groschenroman zu lesen, so oft hat sie betont, was Cole und Samantha (und auch andersherum) anziehend findet. Entweder hätte sie hier mehr Handlung einbauen oder den Inhalt um mindestens ein Drittel kürzen können. Erst in der zweiten Hälfte, als Samantha Angel Cove wieder verlässt wird, die Handlung deutlich interessanter, als sich nicht mehr alles nur um die äußerlichen Anziehungsmerkmale der beiden dreht.
Wobei ich auch gestehen muss, dass das Ende ziemlich hervorsehbar ist, was jedoch dem Lesevergnügen keinen Abbruch tut.

Wenn man von den Groschenromanmomenten mal absieht, ist dies ein Roman der deutliches Potential für einen guten Liebesroman hat. Mit Samantha und Cole hat die Autorin zwei überaus interessante und starke, aber auch zerbrochene, Charaktere entwickelt, denen man sehr schnell sein Vertrauen schenkt. In beide Figuren kann man sich sehr leicht hineinversetzen und fiebert mit ihnen mit.
Des Weiteren tut die traumhafte Kulisse rund um den kleinen Ort Angel Cove sein übriges. Man kann beim Lesen nicht anders, als sich in den Ort zu verlieben. Ich für meinen Teil hatte den Roman beim Lesen bildlich vor Augen und konnte die salzige Seeluft förmlich riechen.

Insgesamt betrachtet kann ich sagen, dass dies ein netter Liebesroman ist, bei dem die Figuren und die Kulisse zwar ziemlich überzeugen können, er jedoch auch häufig auf der Stelle tritt bzw. sich in Nebensächlichkeiten verliert.
Alles in allem kann ich dem Roman daher nicht mehr als solide 3 (von 5) Punkte geben kann.


Kommentare:

  1. Huhu,

    danke für deine Rezension, schade dass er nicht völlig überzeugen kann, das Cover hätte mich ja schon gereizt :)

    Liebe Grüße Lisa von http://mexiis-leseparadies.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuu Lisa,

      vom Thema her ist das Buch auch ganz gut und die Figuren sind auch äußerst liebenswert. Allerdings nervten mich die ständigen Wiederholungen, welche Körperteile die beiden Hauptfiguren aneinander anziehend finden.
      Ich bin auf das Buch auch aufgrund des Covers neugierig geworden.

      LG
      Natalie

      Löschen