Meine Juni-Leseliste



Hallo zusammen,

wie einige von euch ja bereits mitbekommen haben, mache ich beim SuB-Abbau Extrem mit, bei dem es darum geht seinen SuB im Laufe des Jahres monatlich um eine bestimmte Anzahl an Büchern zu minimieren. Die Anzahl an Bücher hat jeder Teilnehmer zu Beginn für sich selbst bestimmt. Bei mir waren dies zwei Bücher pro Monat. Für das Erreichen des Ziels sammelt man monatliche Lose. 
Neben dieser Aufgabe gibt es immer auch eine Zusatzaufgabe, die es zu erfüllen gilt, wofür es dann auch noch jeweils ein Zusatzlos gibt. Die Monatsaufgabe für Juni lautet: 

Es soll eine Leseliste erstellt werden. Die Anzahl der Bücher auf dieser Liste richtet sich nach den gelesenen Büchern im Mai. Es müssen mindestens halb so viele Bücher sein, wie man im Mai gelesen hat. Bei ungeraden Zahlen muss aufgerundet werden. Beispiel: Man hat im Mai 7 Bücher gelesen, dann erstellt man eine Leseliste mit 4 Büchern. Gerne kann man natürlich auch mehr Bücher aussuchen. Man sollte allerdings bedenken, dass man die Bücher dann auch alle lesen muss, um das Zusatzlos zu erhalten!

Da ich im Mai 11 Bücher gelesen habe, muss ich also eine Leseliste von mindestens 6 Büchern erstellen. Ich habe zunächst überlegt, ob ich mehr als 6 Bücher auf die Liste packen soll, habe mich dann aber dagegen entschieden. Erfahrungsgemäß kommen doch immer irgendwelche Bücher dazwischen und 6 feste Bücher sind händelbar. Daher habe ich mich für folgende Bücher entschieden:

"Girl on the train" von Paula Hawkins

Klappentext:
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...


"The other girl" von Maggie Mitchell

Klappentext: 
Lois und Carly May sind zwölf, als sie entführt und in einer abgelegenen Jagdhütte für zwei Monate eingesperrt werden. In diesem Sommer, unter dem wachsamen Blick des Entführers, gehen sie eine innige Freundschaft ein, die sie für immer verbinden wird. Aber nach ihrer Befreiung dürfen sie sich nicht mehr sehen und verlieren den Kontakt. Zwanzig Jahre später. Lois ist Professorin für Literatur und hat unter Pseudonym einen Roman über ihre Entführung geschrieben. Carly May kämpft in L. A. um Filmrollen und gegen den Alkohol. Bis sie ein Drehbuch in die Hände bekommt, das genau ihre Geschichte erzählt. Ihr wird die Rolle der Ermittlerin angeboten. Zufall? Es gibt nur eine Person, mit der sie jetzt sprechen will: Lois. Doch die ist nicht so leicht aufzuspüren. Nur eins ist deutlich: Die Vergangenheit ist nicht vorbei.


"Immer wieder du und ich" von Juliet Ashton

Klappentext:
Ein Roman über die Liebe. Über die kleinen und großen Abenteuer des Lebens. Und über zwei, die sich lieben, aber immer wieder verpassen.

Kate liebt Charlie. Charlie liebt Kate. Das war schon immer so. Sie sind füreinander geschaffen. Aber es ist kompliziert: Denn stets ist Charlie gerade vergeben, wenn Kate bereit ist. Und umgekehrt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, auf Partys, Hochzeiten und Beerdigungen. Vergessen können Kate und Charlie einander nicht. Aber ist es nicht irgendwann zu spät für die große Liebe? Oder bietet ihnen das Leben noch eine zweite Chance?


"Wolken wegschieben" von Rowan Coleman

Klappentext:
Manchmal hat Willow Briar das Gefühl, unter einer dicken Regenwolke zu leben. Sie könnte es darauf schieben, dass sie ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt. Oder dass sie verlernt hat zu lieben. Oder dass ihre skrupellose Chefin sie als ihre Leibeigene betrachtet. Doch der eigentliche Grund für ihre Unzufriedenheit liegt tief in ihrer Vergangenheit. Willow weiß: Sie muss etwas ändern und ihre Dämonen besiegen. Denn nur Verlierer stehen im Regen – aber wahre Gewinner schieben die Wolken einfach weg.


"Die Nacht schreibt uns neu" von Dani Atkins

Klappentext:
Dani Atkins hat es wieder getan! Sie hat eine Liebesgeschichte geschrieben, die sich fast so spannend wie ein Thriller liest. Und sie hat Figuren geschaffen, die uns schon mit den ersten Sätzen ans Herz wachsen – so sehr, dass Taschentücher unbedingt zur Grundausstattung beim Lesen gehören sollten: Emma macht sich bereit für ihren großen Tag. Die Wimperntusche in ihrer Hand zittert ein wenig, aber ein bisschen Nervosität ist ganz normal, oder? Beim Blick in den Spiegel tasten Emmas Finger automatisch nach der alten Narbe dicht unter ihrem Haaransatz. Das sichtbare Andenken an die Nacht, die ihr Leben verändert hat. Und nicht nur ihres. Emma erinnert sich: an den furchtbaren Unfall auf dem Heimweg von ihrem Junggesellinnenabschied, an den Tod ihrer besten Freundin Amy, an ihren Retter Jack, an Richards liebevolle Reaktion, als sie ihn gebeten hat, die Hochzeit zu verschieben. Und an alles, was danach kam. Schließlich klopft es an der Tür. Jemand ist gekommen, um Emma nach unten zu führen. Wer? Lassen Sie sich überraschen!


"Glück zum Frühstück" von Maisey Yates

Klappentext:
Sadie Miller weiß, dass die Rückkehr in ihren Heimatort wenig glorreich verlaufen wird, schließlich hat sie den Bewohnern früher nichts als Ärger bereitet. Dass sie zur Begrüßung aber ausgerechnet Polizeichef Eli Garret direkt in die Arme läuft, damit hat sie nicht gerechnet. In all den Jahren konnte sie Eli nicht vergessen, auch wenn er in ihr vermutlich immer noch bloß die wilde Unruhestifterin sieht. Und dann erfährt sie auch noch, dass das Grundstück, auf dem ihr zukünftiges Bed & Breakfast steht, seiner Familie gehört. Eli wird sie so bald nicht mehr aus den Augen lassen, und das verheißt nichts Gutes … auch wenn der Gedanke Sadies Herz höher schlagen lässt.


Generell bin ich ja nicht so der Typ für Leselisten. In der Vergangenheit hat dies nicht immer so wirklich geklappt. Daher bin ich gespannt, ob ich alle Bücher schaffe. 


Erstellt ihr monatliche Leselisten oder seid ihr wie ich eher der spontane Leser?


Bis bald,
Natalie

Kommentare:

  1. Hi!
    Ich bin gespannt wie dir die Bücher gefallen. Ich entscheide immer spontan was ich lese. Eine Liste hab ich mir noch nie gemacht.
    Lg sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhuu,

      generell bin ich ja auch nicht der Typ für Leselisten. Aber ich denke mit 6 Büchern habe ich durchaus noch Luft für spontane Bücher. In der Regel entscheide ich auch spontan, welches Buch als nächstes gelesen wird. :-)

      Löschen
  2. Hallo Natalie ♥
    Eine schöne Liste und eine interessante Challenge. :)
    Gelesen habe ich von den Büchern selbst noch keines. "Girl on the train" steht aber schon lange auf meiner Wunschliste. Die Meinungen zu dem Buch gehen ja weit auseinander.

    Ich persönlich mache mir keine monatlichen Leselisten. Ich lese lieber spontan. Das einzige was ich jetzt gestartet habe ist ein regelloses "Projekt: 10 Bücher", wo ich mir 10 meiner SuB-Leichen herausgesucht habe, die ich in absehbarer Zeit lesen möchte. Das ist aber nicht an einen Monat oder dergleichen gebunden :) Einfach nur ein kleiner Ansporn.

    Wünsche dir viel Spaß mit den Büchern und einen schönen Wochenstart.
    Liebe Grüße
    Jacky ♥
    Mein Blog

    AntwortenLöschen