[Gemeinsam lesen] 30.08.2016


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Leider schaffe ich es derzeitig nur unregelmäßig teilzunehmen. Diese Woche bin ich aber wieder gerne mit dabei, da ich den Austausch mit anderen immer total mag. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese momentan "Für immer und ein Leben lang" von Sarah Morgan und bin derzeitig auf Seite 162 (von 380).


Klappentext:
Die Archäologin Brittany Forrest ist ein echtes Inselkind – den Kopf voller Abenteuer, das Herz auf den Lippen und die Hände am liebsten tief im Schlamm vergraben. Mit stürmischen achtzehn heiratet sie den Insel-Bad-Boy Zachary Flynn – und schon in den Flitterwochen fliegen die Fetzen. Scheidung inklusive. Und wäre da nicht ein Unfall, der sie Jahre später in ihre Heimat zurückführt, bestimmt hätte sie den Draufgänger für immer vergessen. Aber wenn die Nächte länger werden auf Puffin Island, entfaltet die idyllische Insel eine besondere Magie …



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ryan möchte die Deckplatte in Granit oder Speckstein, aber ich liebe diesen Küchenwagen so, wie er ist."


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich liebe Sarah Morgans neue Puffin Island - Reihe. Dies ist nun der zweite Band, der bislang auf Deutsch erschienen ist. Ich habe total schnell in die Handlung reingefunden. Der Roman greift auch Geschehnisse des ersten Bands auf, ohne allerdings die komplette Geschichte zur erzählen. Auch wenn die Bände ein wenig aufeinander aufbauen kann man sie somit auch unabhängig von einander lesen.
Auch wenn dieser Roman wahrscheinlich nicht jedermanns Sache ist, stehe ich total auf solche Romane. Ich bin letztes Jahr auf Sarah Morgan und ihre vorherige Reihe Snow Crystal aufmerksam geworden und konnte ihre Bücher kaum aus der Hand legen.
Wer also wie ich hoffnungslos romantisch ist und auf Geschichten mit starken, gutaussehenden Hauptfiguren steht, wird Sarah Morgans Romane lieben.


4. Haben Autoren bei dir Star-Charakter?

Nein, soweit würde ich nicht gehen. Klar gibt es den/die ein oder andere(n) Autor(in), die mich besonders fasziniert. Aber ich würde sie dann doch nicht so sehr idealisieren. Im Grunde sind es doch auch nur Menschen wie du und ich, oder?!


Was lest ihr gerade? Verehrt ihr Autoren als Stars? 


Sommerliche Grüße
Babs



[Montagsfrage] x5


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr hattet heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Nachdem ich vorletzte Woche das erste Mal an der interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen teilgenommen habe, möchte ich auch diese Woche wieder mitmachen. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Buchfresserchen selbst macht diese Woche eine kurze Pause, weshalb man eine Frage beantworten kann, die man noch nicht beantwortet hat oder sich selbst eine ausdenken kann. 
Da ich erst vorletzte Woche mit eingestiegen bin und ich diese Woche etwas mehr Zeit habe, habe ich mich entschlossen statt einer Frage fünf vergangene Fragen zu beantworten, so dass ihr etwas mehr über mich erfahren könnt, 

Die Fragen für diese Woche lauten:

Von welchem Buch/ welcher Reihe möchtest du dich nicht trennen? 

Bei mir ist dies definitiv die "Virgin River" - Reihe von Robyn Carr, die ich inzwischen schon zwei Mal gelesen habe. Insgesamt sind in dieser Reihe knapp 20 Bände erschienen, die ich alle geliebt habe. Ich habe mich beim Lesen in den kleinen Ort Virgin River, wo die Handlung spielt, und dessen Bewohner verliebt, da dort ein intensiver Zusammenhalt besteht und die Menschen für einander da sind, auch wenn sie fast alle ein relativ einfaches Leben führen. 


Kaufst oder leihst du Bücher lieber?

Na ja, ich kaufe sie definitiv lieber. Bei geliehenen Büchern weiß man nicht immer wer sie schon alles in den Händen hatte und wie sie behandelt wurden. Ich gehe allerdings schon auch in die Bücherei und leihe mir dort Bücher aus. Und manche Büchereibücher sehen dann schon oftmals ziemlich mitgenommen aus, auch wenn sie noch nicht so alt sind. 
Bei der Menge an Büchern, die ich pro Jahr lese, kann ich es mir leider nicht leisten jedes Buch zu kaufen. 


Hast du nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren, wie du sie dir vorstellst?

Leider habe ich dann immer die Schauspieler im Kopf, was einem ein wenig die Fantasie nimmt. Daher versuche ich auch immer zunächst das Buch zu lesen und dann erst den Film zu schauen. Oftmals stimmen Buch- und Filmhandlung ja doch nicht so ganz übereinander, so dass man sich beim Lesen dann doch schon ein wenig wundert (bzw. teilweise auch etwas ärgert), dass die Handlung einen anderen Verlauf nimmt, als wie erwartet. 


Bist du jemand, der seinen Buchbestand regelmäßig ausmistet oder behältst du lieber alle deine Bücher?

Ich würde gerne alle Bücher behalten, insbesondere die, die ich besonders gemocht habe. Aber leider ist der Platz in meinem Bücherregal begrenzt, so dass ich zwischendurch (spätestens alle paar Monate) ein paar Bücher aussortiere und entweder bei tauschticket,de oder ebay reinsetze. 


Ein Blick zurück, wie bist du zum Bücherwurm geworden?

Ich denke der Anfang wurde schon in meiner Kindheit gemacht. Ich habe bereits früh einen direkten Draht zu Büchern und konnte es kaum erwarten selbst lesen zu können. Als ich mir mit fünf Jahren selbst das Lesen beigebracht habe, weil ich es zu langweilig fand meinen Geschwistern Mittags immer nur beim Hausaufgaben machen zusehen zu müssen, fing es an, dass ich von meinen Eltern zu Geburtstagen und Weihnachten Bücher als Geschenk bekommen habe. Ich habe als Kind neben den üblichen Kinderbüchern vor allem die "Hanni und Nanni" - Reihe geliebt (wie wahrscheinlich die meisten Mädchen, die in den 80ern aufgewachsen sind). 
Als Teenie sind die Bücher zwischendurch dann ein wenig in den Hintergrund getreten, aber nie ganz verschwunden.
Seit etwa Mitte 20 lese ich wieder viel mehr, da Bücher mir helfen abzuschalten und ich mit ihnen zur Ruhe kommen kann. Und seien wir doch mal ehrlich: Was gibt es entspannenderes, als ein gutes Buch, die Couch (oder einen anderen Lieblingsort), etwas zum Naschen und trinken?!


Auch wenn eigentlich nur eine Frage beantwortet werden musste/sollte, bekommt ihr heute mal die geballte Ladung an Antworten von mir! ;-)


Sommerliche Grüße
Babs



[Rezension] "Das Leuchten meiner Welt" von Sophia Khan

Buchinformationen: (Quelle: http://www.randomhouse.de/)

Aus dem Englischen von Gabriele Weber-Jaric
Originaltitel: Yasmeen
Originalverlag: Harper Collins India
Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-35896-6
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Diana
Erschienen: 13.06.2016


Autoreninfo:
 (Quelle: http://www.randomhouse.de/)

Sophia Khan wurde 1985 als Tochter einer amerikanischen Mutter und eines pakistanischen Vaters geboren. Sie wuchs in beiden Ländern auf, reiste viel, studierte in den USA und lebt heute mit ihrem Mann in Islamabad. Das Leuchten meiner Welt ist ihr erster Roman.


Klappentext:
 

Irenies Kindheit endet an dem Tag, an dem sie nach Hause kommt und ihre Mutter Yasmeen nicht mehr da ist. Der Vater erklärt nichts, weicht allen Fragen aus. Fünf Jahre vergehen, bis Irenie eine Kiste mit Briefen findet und dem Geheimnis ihrer Mutter näher kommt. Auf der Spur einer verbotenen Liebe reist sie von Amerika bis nach Pakistan, voller Hoffnung, in diesem Sommer Yasmeens Verschwinden endlich zu verstehen.


Meine Meinung:

Ich bin auf diesen Roman zunächst aufgrund des Klappentexts und vieler positiver Meinungen darüber aufmerksam geworden. Daher habe ich mich auch gefreut, als ich das Buch als Rezensionsexemplar erhalten habe.
Allerdings muss ich sagen, dass bei mir leider die Ernüchterung beim Lesen kam. Ich bin die ganze Zeit nicht so richtig in die Handlung reingekommen und wurde auch mit den Figuren leider nicht so richtig warm.
Von der Thematik her bietet dieser Roman sehr großes Potential und eine Menge Drama. Allerdings fehlt es vor allem an diesem größtenteils. Ich fand die Erzählweise teils lieblos und teils auch runterratternd, während der Roman gleichzeitig stellenweise immer wieder auf der Stelle tritt.
Insbesondere am Anfang läuft die Handlung ziemlich zäh und holprig ab. Stellenweise hatte ich zum Kapitelbeginn Probleme zu erkennen aus welcher Sicht die Handlung gerade spielt, von der Zeit ganz zu schweigen. Die Autorin hüpft in ihren Erzählungen immer wieder hin und her, wodurch die ganze Handlung etwas undurchsichtig ist.
Genauso lieblos, wie sich Irinies Vater James ihr gegenüber verhält, läuft im Grunde auch die Handlung ab. Mir fehlten zwischen den beiden echte Spannungen. Vieles läuft über Jahre eher unterschwellig ab, bis es zu einem Ausbruch der Gefühle kommt, bei denen aber der Vater selbst da zunächst zu ruhig bleibt.

Als ich gerade so weit war die einzelnen Figuren in der verworrenen Handlung auseinander zu halten zu können, wird die Handlung von Amerika nach Pakistan verlagert und plötzlich spielt diese nicht nur auf zwei Kontinenten, sonders es kommen sehr viele neue Charaktere hinzu. Ich muss leider gestehen, dass ich da kurz davor war abzubrechen, da ich nun kaum noch durchgeblickt habe. Teilweise waren mir die Namen zu fremdartig, teils aber auch zu ähnlich, als dass ich sie bei der Menge an Charakteren wirklich unterscheiden konnte. Dadurch ging die Eigenheiten der Figuren verloren und leider auch der Lesegenuss.

Dieser Roman könnte ein überaus toller Roman sein, wenn die Autorin sich mehr auf die einzelnen Figuren konzentriert hätte, statt immer wieder neue Figuren auf den Plan zu werfen, die dann doch nur wenig zur Gesamthandlung beitragen. Des weiteren fehlt diesem Roman ein roter Faden, der die Handlung zusammenhält.
Zwar kommen die Liebesbriefe ihrer Mutter, die Irenie findet zur Sprache, Allerdings hätte man diesen mehr Raum einräumen können, statt immer nur zum Kapitelbeginn einzelne Ausschnitte einzuwerfen. Oftmals wusste ich nicht, wer gerade wem schreibt. Hier hätte ich mich gefreut, wenn der ein oder andere Brief komplett oder zumindest zu großen Teilen mit reingenommen wird. So geht leider ein wenig Romantik verloren, die dem Roman gut getan hätte.

Leider bin ich bis zum Schluss nicht in die Geschichte reingekommen. Zu viele Figuren, zu verworrene Geschichte! Daher kann ich dem Buch auch nicht mehr als 2 (von 5) Punkte geben.


Wölkchens Freitags Fragen 26.08.2016


Worum es geht?

Das Ganze ist ziemlich simpel, Wölkchens Bücherwelt stellt euch jeden Freitag 2 Fragen, wovon sich eine immer um Bücher dreht und die andere eher ums Privatleben (keine Angst es sind ganz harmlose Fragen ;))


Wie funktioniert es?

Postet bei Wölkchens Bücherwelt in den Kommentaren den Link zu eurem Blog-Eintrag oder beantwortet sie direkt in den Kommentaren. Natürlich ist eine Beantwortung der Fragen auch noch nach Freitag möglich. 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:


Bücher-Frage:

1. Bist du ein Coverkäufer?

Ja, das bin ich schon ein wenig. Auf die meisten Bücher werde ich aufgrund des Covers aufmerksam. Kenne ich beispielsweise nicht den Autor/die Autorin ist das Cover das Erste, was meine Neugierde aufs Buch weckt. Allerdings lese ich in der Regel dann auch noch den Klappentext. 
Wobei ich auch zugeben muss, dass mich manches Mal das Cover vollends überzeugt hat und der Klappentext dann nur bedingt. In der Regel gebe ich dem Buch dann durchaus eine Chance und lag damit bislang noch nicht komplett falsch. 
Wenn mir ein Buch vom Cover her hingegen so gar nicht zusagt, dann habe ich meistens auch nicht so wirklich Lust auf ein Buch. Also: Ja, ich bin Coverkäuferin! 


Private Frage:

2. Bist du sehr nachtragend? - Was müsste passieren damit du mit einer Person nie wieder sprichst?

Generell bin ich nicht besonders nachtragend. Wenn sich eine Person mir gegenüber (oder aber auch den Menschen die mir Nahe stehen gegenüber) total daneben benimmt, dann kann es schon sein, dass ich nicht mehr mit ihr/ihm spreche (zumindest für eine längere Zeit). Dann muss aber schon etwas sehr gravierendes passiert sein, wie beispielsweise betrogen oder ausgenutzt worden zu sein. Eine Meinungsverschiedenheit sorgt bei mir nicht sofort dazu, dass ich mit jemanden nicht mehr spreche. Mir ist generell wichtig, dass Meinungsverschiedenheiten sachlich ausgetragen werden, da nur so ein Konsens möglich ist. Auch ich kann schon mal emotional werden. Daher verhalte ich mich dann so, wie ich es auch von anderen erwarten würde: Nach einer kurzen "Bedenkzeit" spreche ich die Person nochmals an und versuche die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen. 
Das Leben ist viel zu wertvoll, um es mit negativen Gedanken zu füllen! 


Sommerliche Grüße
Babs

[Gemeinsam lesen] 23.08.2016


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Leider schaffe ich es derzeitig nur unregelmäßig teilzunehmen. Diese Woche bin ich aber wieder gerne mit dabei, da ich den Austausch mit anderen immer total mag. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Zum Einen lese ich immer noch "Zurück auf Liebe" von Mary Kay Andrews und bin immer noch auf Seite10 (von 512).


Klappentext:
Liebe und andere Nervenzusammenbrüche – eine Andrews zum Spaßhaben, zum Weinen und zum Verlieben.

Keeley Rae Murdock, eine seriöse 34-jährige Innenarchitektin, will morgen ihren Verlobten heiraten. Doch der vernascht beim Probedurchlauf im Country Club kurzerhand die Trauzeugin. Und das gleich im Saal neben dem Trauzimmer! Keeley verliert die Fassung. Sie bekommt den Tobsuchtsanfall ihres Lebens: Sie verpasst der Trauzeugin einen saftigen Fausthieb ins Gesicht, wirft Gläser an die Wand, ritzt in das Auto ihres Verlobten das Wort Arschloch und wirft dem Pfarrer das Beweismaterial mitten ins Gesicht – einen roten Stringtanga.
Danach ist nichts mehr, wie es war. 
Die ganze Stadt hält sie für eine hysterische Zicke, und die Familie des Verflossenen übt sogar finanziellen Druck aus. Aber Keeley will es jetzt allen zeigen: Sie nimmt den Designauftrag eines ausgeflippten Typen an, der gerade neu in die Stadt gekommen ist …


Zum Anderen lese ich momentan "Herbstleuchten" von Debbie Macomber und bin derzeitig auf Seite 151 (von 416).


Klappentext:
Hinter jeder Herbstwolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif …

Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen …



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Zurück auf Liebe":
Paige flitzte auf die andere Seite des Tisches und suchte nach ihrem kessen roten Stringtanga.

"Herbstleuchten":
Nachdem ich nach Hause zurückgekehrt war und mein Auto geholt hatte, brauchte ich nicht mehr als eine halbe Stunde für meine Besorgungen. 


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich bin bei "Zurück auf Liebe" noch nicht weitergekommen, als letzte Woche, da die vergangene Woche sehr anstrengend und arbeitsreich war, so dass ich nicht zum Lesen gekommen bin. Daher kann ich noch nichts neues darüber berichten. 
Ich habe "Herbstleuchten" Ende letzter Woche als Rezensionsexemplar erhalten, worüber ich mich sehr gefreut habe, Ich mag Debbie Macomber und ihre Rose Harbor - Reihe. "Herbstleuchten" ist das vorerst letzte Buch der Reihe, was hier in Deutschland erschienen ist. Ich mag die Reihe vor allem deswegen, weil die darin vorkommenden Charaktere in der Regel total bodenständig sind. Alle Figuren, allem voran BB-Besitzerin Jo Marie Rose, haben persönliche Rückschläge zu überwinden und gehen dabei meistens gestärkt hervor. 
Da mich der vorherige Band "Sommersterne" der Reihe insbesondere vom Ende her nur bedingt gefallen hat, war ich auf diesen Band schon sehr gespannt. Bislang finde ich das Buch sehr gut. Man kommt schnell in die Handlung rein und wird auch wieder direkt von den Geschehnissen in den Bann gezogen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie die Geschichte zwischen Jo Marie und Mark ausgehen wird. 

4. Hast du eine Mindest- oder Höchstmenge an Seiten, die du liest? 

Na ja, mehr oder weniger. Eigentlich möchte ich schon so etwa 100 Seiten am Tag lesen. Wenn ich dies mal nicht schaffe, dann nehme ich mir zumindest 40-50 Seiten vor. Leider habe ich aber selbst das in den letzten Wochen nicht so ganz geschafft, da ich ziemlich eingespannt war. Ich würde zwar nicht so weit gehen zu behaupten, dass ich deswegen ein schlechtes Gewissen habe. 
Eine Höchstmenge habe ich mir da bislang noch nie gesetzt. Im Grunde unterscheide ich ohnehin zwischen "innerhalb der Woche" und dem "Wochenende". Innerhalb der Woche schaffe ich oftmals nur die Seiten, die ich in Bus und Bahn auf dem Weg zur bzw. von der Arbeit lesen kann. Am Wochenende habe ich dann endlich mehr Zeit und kann dann ausgiebig lesen, Bei schlechtem Wetter oder wenn ich nichts vorhabe, können dies dann auch schon mal 400-500 Seiten am Tag sein. Ich setzte mir da aber auch kein Limit. 


Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr ein Limit an gelesenen Seiten?

Sommerliche Grüße
Babs




[Montagsfrage]: Wie kommst du mit einem offenen Ende oder einem Cliffhanger klar?


Hallo zusammen, 

ich hoffe, ihr hattet heute alle einen guten Start in die Woche?! 
Nachdem ich letzte Woche das erste Mal an der interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen teilgenommen habe, möchte ich auch diese Woche wieder mitmachen. 
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Die Frage für diese Woche lautet:

Wie kommst du mit einem offenen Ende oder einem Cliffhanger klar?

Ich bin bei offenen Enden immer sehr zwiegespalten. Insofern ich den Folgeband kurz darauf lesen kann, komme ich auch mit einem offenen Ende klar, insofern das Ende zumindest stimmig ist. Leider ist dem aber oft nicht so, da der nächste Band oftmals erst Monate später erscheint. Dann finde ich es sogar total störend, da man dann immer zumindest das Ende des vorherigen Bandes lesen muss, um wieder so wirklich in die Handlung reinzufinden. So richtige Cliffhanger finde ich besonders schlimm, insbesondere wenn man ewig auf den Folgeband warten muss, Zumindest mir nimmt das dann schon die Lesefreude auf den nächsten Band. Man rechnet dann ja schon mit einem erneuten Cliffhanger am Ende. 
Generell lese ich schon gerne Buchreihen. Allerdings müssen diese schon einigermaßen in sich geschlossen sein. 

Wie steht ihr dazu?

Sommerliche Grüße
Babs

Wölkchens Freitags Fragen 19.08.2016


Worum es geht?

Das Ganze ist ziemlich simpel, Wölkchens Bücherwelt stellt euch jeden Freitag 2 Fragen, wovon sich eine immer um Bücher dreht und die andere eher ums Privatleben (keine Angst es sind ganz harmlose Fragen ;))


Wie funktioniert es?

Postet bei Wölkchens Bücherwelt in den Kommentaren den Link zu eurem Blog-Eintrag oder beantwortet sie direkt in den Kommentaren. Natürlich ist eine Beantwortung der Fragen auch noch nach Freitag möglich. 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:


Bücher-Frage:

1. Welche häufig vertretenden Eigenschaften von Protagonisten gehen dir besonders auf die Nerven?

Ich finde es immer schrecklich, wenn eine Protagonistin sich selbst nicht treu ist, d.h. wenn sie immer wieder andere Charaktereigenschaften zeigt, die so gar nicht zu einander passen. Wenn die Figur beispielsweise anfangs eher das graue Mäuschen ist, dann zwischendurch aber immer wieder ziemlich dominant und selbstbewusst daher kommt. Ich hatte dies beispielsweise bei Anastasia in Shades of Grey, was für mich ein Mitgrund war, weshalb ich schon Band 1 nicht mochte und daher die nächsten Bände direkt ausgelassen habe. 


Private Frage:

2. Welche drei Personen würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?

Die Frage ist echt schwer zu beantworten. Da kann und möchte ich mich leider auch nicht genau festlegen. Wenn ich in einer Beziehung wäre, würde ich wahrscheinlich antworten: Mein Partner. Da dem aber nicht so ist, würde ich wahrscheinlich gute Freundinnen mitnehmen, damit wir Spaß miteinander haben werden und uns gegenseitig immer wieder aufmuntern könnten. Allerdings möchte ich mich da auf keine bestimmte Personen festlegen. ;-) 

Sommerliche Grüße
Babs


[Gemeinsam lesen] 16.08.16


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Nachdem ich letzte Woche leider aus Zeitgründen mal wieder nicht teilnehmen konnte, bin ich diese Woche wieder gerne mit dabei, da mir der Austausch mit anderen immer total mag. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese derzeitig "Zurück auf Liebe" von Mary Kay Andrews und bin aktuell auf Seite 10 (von 512).


Klappentext:
Liebe und andere Nervenzusammenbrüche – eine Andrews zum Spaßhaben, zum Weinen und zum Verlieben.

Keeley Rae Murdock, eine seriöse 34-jährige Innenarchitektin, will morgen ihren Verlobten heiraten. Doch der vernascht beim Probedurchlauf im Country Club kurzerhand die Trauzeugin. Und das gleich im Saal neben dem Trauzimmer! Keeley verliert die Fassung. Sie bekommt den Tobsuchtsanfall ihres Lebens: Sie verpasst der Trauzeugin einen saftigen Fausthieb ins Gesicht, wirft Gläser an die Wand, ritzt in das Auto ihres Verlobten das Wort Arschloch und wirft dem Pfarrer das Beweismaterial mitten ins Gesicht – einen roten Stringtanga.
Danach ist nichts mehr, wie es war. 
Die ganze Stadt hält sie für eine hysterische Zicke, und die Familie des Verflossenen übt sogar finanziellen Druck aus. Aber Keeley will es jetzt allen zeigen: Sie nimmt den Designauftrag eines ausgeflippten Typen an, der gerade neu in die Stadt gekommen ist …


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Paige flitzte auf die andere Seite des Tisches und suchte nach ihrem kessen roten Stringtanga.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich bin noch ganz am Anfang vom Roman und kann daher noch nicht wirklich etwas dazu sagen. Bislang haben mir aber noch alle Bücher von Mary Kay Andrews gefallen. Daher gehe ich davon aus, dass auch dieser Roman meinen Geschmack treffen wird.
Hat vielleicht schon jemand das Buch gelesen und mag mir seine Meinung darüber mitteilen?


4. Welche Neuerscheinung steht auf deiner Wunschliste ganz oben?

Ich freue mich schon auf "Die Nachtigall" von Kristin Hannah. Ich liebe ihre Romane und der letzte Roman von ihr ist vor über 2 Jahren erschienen. Das Buch wird im September erscheinen und ich freue mich schon sehr darauf, zumal der Klappentext dieses Mal einen leicht anderen Roman von ihr verspricht:

Zwei Schwestern. Die eine kämpft für die Freiheit. Die andere für die Liebe.

Der Weltbestseller – die Nr. 1 aus den USA

„Ich liebe dieses Buch – große Charaktere, große Geschichten, große Gefühle.“ Isabel Allende

Zwei Schwestern im von den Deutschen besetzten Frankreich: Während Vianne ums Überleben ihrer Familie kämpft, schließt sich die jüngere Isabelle der Résistance an und sucht die Freiheit auf dem Pfad der Nachtigall, einem geheimen Fluchtweg über die Pyrenäen. Doch wie weit darf man gehen, um zu überleben? Und wie kann man die schützen, die man liebt? 
In diesem epischen, kraftvollen und zutiefst berührenden Roman erzählt Kristin Hannah die Geschichte zweier Frauen, die ihr Schicksal auf ganz eigene Weise meistern.


Normalerweise spielen Kristin Hannahs Romane ja eher in der Gegenwart. Dieses Mal begibt sie sich beinahe ein ganzes Jahrhundert zurück in die Vergangenheit. Da ich generell nicht so die Leserin von historischen Romanen bin, kann ich es nicht erwarten mich von Kristin Hannah überraschen zu lassen. Angesichts dessen, dass ich ihre Romane mag, gehe ich aber davon aus, dass sie mich auch mit diesem wird überzeugen können.

Neben diesem Roman gibt es aber auch noch ein paar weitere Bücher, auf die ich mich sehr freue. Dies sind u.a.:

  • "Flawed - Wie perfekt willst du sein" von Cecelia Ahern
  • "Im Schatten das Lich" von Jojo Moyes
  • "Irgendwo im Glück" von Anna McPartlin
  • "Und nebenan warten die Sterne" von Lori Nelson Spielman
Hach, es gibt einfach zu viele tolle Bücher! ;-) 



Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch besonders?

Sommerliche Grüße
Babs

[Montagsfrage]: Welches Buch hat dich zuletzt richtig enttäuscht und warum?



Ich bin zufällig auf anderen Blogs auf die interessante Bloggeraktion "Montagsfrage" von Buchfresserchen gestoßen, an der ich heute das erste Mal teilnehme!
Jede Woche wird eine neue Montagsfrage veröffentlicht, die man innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.

Die Frage für diese Woche lautet:

Welches Buch hat dich zuletzt richtig enttäuscht und warum?


Bei mir war es zuletzt "Das Leuchten meiner Welt" von Sophia Khan. Irgendwie war das Buch so gar nicht meins. Zum Einen kamen einfach zu viele Charaktere (teils mit ähnlichen Namen) zusammen, bei denen ich arge Probleme hatte sie auseinander zu halten und mich in sie hineinzuversetzen. Zum Anderen fehlte mir eine richtige gradlinige Handlung, da der Roman immer wieder in den Zeiten hin und her springt, ohne dass es immer so ganz logisch war.
Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten und hatte mich eigentlich auch total darauf gefreut. Immerhin hatte ich zuvor einige positive Meinungen zu dem Buch gelesen. Aber als ich anfing zu lesen merkte ich leider ziemlich schnell, dass ich keinen richtigen Draht zu den Figuren und der Handlung hatte. Stellenweise musste ich mich förmlich durch die Handlung kämpfen.
Von der Thematik her hat das Buch durchaus Potential. Aber bei der Umsetzung scheitert es leider an den lieblosen Charakteren.


Hattet ihr dieses Jahr auch schon eine Buchenttäuschung? Falls ja, welche war das? 

Sommerliche Grüße
Babs

[Rezenion] "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" von Ella Simon

Buchinformationen: (Quelle: http://www.randomhouse.de/)

Taschenbuch, Broschur, 384 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48383-9
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Goldmann
Erschienen: 18.07.2016

Autoreninfo: (Quelle: http://www.randomhouse.de/)

Ella Simon wuchs in einer Kleinstadt in der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und ihre Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf machte. Ihre Liebe zu Wales arbeitete sie bereits in ihre historischen Romane ein, die sie mit großem Erfolg unter ihrem Klarnamen Sabrina Qunaj veröffentlicht.


Klappentext:

Alis Rivers hat endlich so etwas wie Glück gefunden. Ihr Job bei der südwalisischen Küstenwache in Tenby erfüllt sie, und der gut aussehende, zuverlässige Matthew gibt ihrem Leben Beständigkeit. Doch als sie auf die ungeliebte Pferdefarm ihrer Familie zurückkehrt, um ihre kranke Mutter zu unterstützen, muss sie sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellen. Das Letzte, was sie da braucht, ist ein unverschämter, attraktiver Tierarzt, der sie völlig durcheinanderbringt. Doch Evan wurde einst von Alis mit dem Rettungsboot aus dem Meer gefischt – er verdankt ihr sein Leben. Und nun ist es an der Zeit, ihres zu retten ...


Meine Meinung:

Ich bin auf diesen Roman aufgrund des Covers aufmerksam geworden, da es ein tolles Sommerfeeling vermittelt. Als ich dann den Klappentext las, wurde ich erst recht neugierig auf den Inhalt. Daher war ich froh, dass ich den Roman als Rezensionsexemplar lesen durfte.
Das Buch beginnt auch direkt dramatisch, als Alis den Tierarzt Evan, der beim Versuch ein Schaf zu retten, ins Meer stürzt retten muss. Einerseits fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen, andererseits versucht sie ihren Gefühlen zu widerstehen.
Ich muss jedoch gestehen, dass ich anfangs leichte Schwierigkeiten mit der Hauptfigur Alis hatte. Sie erschien mir einfach zu burschikos und teilweise auch rücksichtslos. Nach und nach erfährt man dann jedoch mehr über sie und ihr Verhalten ergibt dann plötzlich einen Sinn.
Alis hatte es ihr Leben lang nicht leicht. Sie ist unter schwierigen Verhältnissen aufgewachsen und hat keinen Draht mehr zu ihrer Familie. Als ihre kranke Mutter sie bittet sie auf der Pferdefarm der Familie zu unterstützen, willigt Alis nur wiederwillig ein. Vor allem, da sie schlechte Erinnerung an ihr Leben auf der Farm hat und sich diesen nun stellen muss. Auf der Farm begegnet sie auch Evan wieder. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, wagen es jedoch nicht sich ihren Gefühlen hinzugeben. Beide haben zu sehr mit den Geistern ihrer Vergangenheit zu kämpfen.

Dieser Roman ist weit mehr, als es auf den ersten Blick erscheint. Habe ich ihn zunächst aufgrund des Covers und teilweise auch wegen des Klappentexts für einen leichten Sommerroman mit einer Prise Familiendramatik gehalten, stellte ich beim Lesen sehr schnell fest, dass dieser Roman sehr viel mehr Tiefgang bietet, als es zunächst erscheint.
Dieser Roman lebt von seinen charakterstarken Figuren, die allesamt dunkle Geheimnisse mit sich rumtragen. Diese Geheimnisse treten nach und nach alle ans Licht und haben dabei Auswirkungen auf alle anderen. Nichts ist wie es zunächst erscheint. Dieser Roman erzählt neben der Liebe auch von Vertrauen, verzwickte Familienverhältnisse, Vorurteile und Vergebung.

Beim Lesen hat mich der Schreibstil der Autorin ziemlich gefesselt. Ella Simon schafft es mit klaren und direkten Worten die Handlung real erscheinen zu lassen. Beim Lesen hatte ich das Gefühl ich stände direkt an der walisischen Küste und könnte die Seeluft förmlich spüren. Ella Simon hat einen sehr bildhaften Schreibstil, der es einem leicht macht sich in die Geschehnisse hineinzudenken.
Ich hatte beim Lesen nicht das Gefühl den Roman einer deutschen Autorin, die mir bislang gänzlich unbekannt war, zu lesen. Vielmehr war ich beim Lesen davon ausgegangen, dass es sich um eine britische Autorin handelt, da insbesondere die Beschreibung der rauhen Küstenlandschaft und der Umgang mit den walisischen Eigenheiten darauf schließen ließen. Daher war ich sehr positiv überrascht, dass es sich hier um eine deutsche Autorin handelt. Sie schafft es wahrlich eine tolle Stimmung in einem "fremden" Land zu vermitteln.

Wobei ich allerdings auch zugeben muss, dass an einzelnen Stellen die Handlung ein wenig auf der Stelle tritt. An wenigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass sowohl Alis, als auch Evan, über ihre eigene Füße stolpern und nicht so recht bereit für Veränderungen waren. Dies meine ich nicht hinsichtlich ihres Charakters, sondern vielmehr hinsichtlich ihres Verhaltens.
Generell ist dies jedoch ein Roman, den man nur ungern aus der Hand legen mag, da einem die Geschehnisse sehr ans Herz gehen, da die Charaktere allesamt Figuren mit Ecken und Kanten sind, und vor allem gerade durch ihre leichten Schwächen zu überzeugen wissen.

Dies ist ein Roman mit leichten Schwächen, die aber die charakterstarken Figuren zu übertünchen wissen! Daher hat der Roman seine starken 4 (von 5) Punkte auch wahrlich verdient.


[Rezension] "Tausend kleine Lügen" von Liane Moriarty

Buchinformationen: (Quelle: https://www.luebbe.de)

BASTEI LÜBBE
PAPERBACK
BEZIEHUNGSROMANE
496 SEITEN
ISBN: 978-3-404-17293-1
ERSTERSCHEINUNG: 14.01.2016


Autoreninfo: (Quelle: https://www.luebbe.de)

Liane Moriarty ist freischaffende Werbetexterin, die für ihre Kampagnen mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Sydney. Für ihren Debütroman "Drei Wünsche frei" erhielt sie den Fred Rush Convocation Prize. Der Roman platzierte sich auf Anhieb in den Top Ten der australischen Bestsellerliste und ist inzwischen in mehreren anderen Ländern erschienen. Auch ihr zweiter Roman "Ein Geschenk des Himmels" wurde ein Bestseller.


Klappentext:

Jane flieht vor ihrer Vergangenheit. Sie hat es seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren nirgendwo länger ausgehalten. Nun ist sie im idyllischen australischen Küstenstädtchen Pirriwee gestrandet und hat das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Schnell schließt sie Freundschaft mit der lebhaften Madeline und der wunderschönen Celeste. Doch plötzlich geraten die drei Frauen in den Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen. Als dann bei einem Elternschulfest ein Mann tödlich verunglückt, stellt sich die Frage: War es ein wirklich nur ein Unfall?


Meine Meinung:

Ich habe im vergangen Jahr "Das Geheimnis meines Mannes" von der Autorin gelesen und fand es sehr gelungen. Daher war meine Erwartungshaltung an diesen Roman verständlicherweise relativ hoch.
Als ich dann anfing zu lesen, hat mich der Roman mit seinen interessanten Charakteren auch direkt in seinen Bann gezogen. Man ist direkt mitten im Geschehen und wird von den Ereignissen mitgerissen, so dass man das Buch nur schwer aus der Hand legen mag.

Im Mittelpunkt des Geschehens stehen vor allem die junge Jane und die beiden Frauen Madeline und Celeste. Jane ist alleinerziehende Mutter eines fünfjährigen Sohnes, die am Kennlerntag der Schule auf die beiden anderen Mütter Madeline und Celeste trifft und sofort mit ihnen Freundschaft schließt.
Als Janes Sohn Ziggy beschuldigt wird gewalttätig zu sein, stellen sich Madeline und Celeste wie selbstverständlich auf ihre Seite und gemeinsam werden die drei Frauen daraufhin in einen Strudel voller Intrigen und Geheimnissen gezogen. Das ganze gipfelt letztendlich im Tod eines Mannes, der am Ende des Romans vollends aufgelöst wird.

Mir gefiel an diesem Roman unter anderem die Tatsache, dass man direkt zum Anfang des Romans erfährt, dass ein Mann stirbt. Man weiß jedoch bis zum Schluss nicht, wer dieser Mann ist und unter welchen Voraussetzungen er stirbt. Angeheizt werden die Gerüchte durch die angedeuteten Interviews durch eine Journalistin, die immer wieder am Anfang bzw. am Ende eines Kapitels einen kleinen Handlungsspielraum einnehmen. Dadurch werden die Gerüchte immer weiter angeheizt und man merkt wie gemein und intrigant manche Mütter in dieser Geschichte sind. Teils habe ich mich richtig über ihre Kommentare amüsiert, insbesondere da sie oftmals stereotyp waren. Aber gerade diese übertriebene Art, die einzelne Mütter an den Tag legten. hielt die Spannung aufrecht.

Jane ist mir während des Lesens total ans Herz gewachsen, was vor allem daran lag, dass sie total bodenständig ist. Sie wird zwar immer wieder auch von Selbstzweifeln geplagt. Allerdings merkt man sehr schnell, dass in ihrem Innern ein ziemlich selbstbewusster Mensch steckt, der leider durch ein grausames Ereignis oftmals im Verborgenen bleibt.
Mit Madeline und Celeste hatte ich an der ein oder anderen Stelle durchaus so meine Probleme. Dies meine ich nicht unbedingt im negativen Sinne. Manche ihrer Handlungen und Reaktionen waren für mich nicht immer nachvollziehbar. Insbesondere am Ende der Geschichte wirkten sie auf mich ein wenig unglaubwürdig, da sie jeweils einen plötzlichen Wandel vollziehen. Man merkt beim Lesen aber sehr schnell, warum Jane sich ihnen sehr schnell nahe fühlt und die drei mehr verbindet, als sie es auf den ersten Blick vermuten.

Dieses Buch ist gespickt von Intrigen. Man rutscht von einer Intrige in die nächste. Jedes Mal, wenn man denkt noch niederträchtiger können die Mütter nicht werden, wird man eines Besseren belehrt. Einerseits konnte ich die Gründe für soviel Niedertracht in diesem Roman voll nachvollziehen. Anderseits musste ich oftmals vor Unglauben allerdings auch den Kopf schütteln.
Dies ist in jedem Fall ein Roman, der einem beim Lesen nicht kalt lässt. Und auch wenn relativ klar ist, auf welche Seite der Mütter man sich zu stellen hält, fühlt man mit der anderen Fraktion mit und hasst sie zugleich.

Der Titel des Romans passt perfekt zu diesem Roman. Tausend kleine Lügen sind das, was die einzelnen Figuren erzählen, um nicht ihr wahres Ich zum Vorschein bringen zu müssen. Dieser Roman steckt voller teils dunkler Geheimnisse, die alle nach und nach gelüftet werden.
Auch wenn dieser Roman stellenweise ein wenig vorhersehbar ist, tut dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch, da die Ruchlosigkeit mancher Figuren und ihre Auswirkungen auf die Handlung den Spannungsbogen aufrecht erhalten.

Insgesamt betrachtet ist dies ein toller Roman, der von den starken Charakteren und ihren Intrigen lebt. Dieser Buch bekommt daher von mir starke 4 (von 5) Punkte!



[Gemeinsam lesen] 02.08.2016


Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr bereits auf zwei Blogs (Weltenwanderer & schlunzenbücher) auf eine tolle Aktion gestoßen, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Mal neu gestellt und inzwischen nur noch bei Schlunzenbücher online gestellt.

Nachdem ich letzte Woche leider aus Zeitgründen nicht teilnehmen konnte, bin ich diese Woche wieder gerne mit dabei, da mir der Austausch mit anderen immer total gefallen hat. Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)

Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese momentan "Tausend kleine Lügen" von Liane Moriarty und bin derzeitig auf Seite 150 (von 494).



Klappentext:
Jane flieht vor ihrer Vergangenheit. Sie hat es seit der Geburt ihres Sohnes vor fünf Jahren nirgendwo länger ausgehalten. Nun ist sie im idyllischen australischen Küstenstädtchen Pirriwee gestrandet und hat das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Schnell schließt sie Freundschaft mit der lebhaften Madeline und der wunderschönen Celeste. Doch plötzlich geraten die drei Frauen in den Strudel von dunklen Geheimnissen, Lügen und Intrigen. Als dann bei einem Elternschulfest ein Mann tödlich verunglückt, stellt sich die Frage: War es ein wirklich nur ein Unfall?



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Celeste und Perry saßen auf der Couch, tranken Rotwein, aßen Schokoladenkugeln von Lindt und sahen sich die dritte Folge hintereinander von The Walking Dead an.


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Wo ich gerade den aktuellen Satz der Seite lese, musste ich doch tatsächlich erst mal googlen, ob es Lindt auch in Australien, wo die Handlung spielt, gibt. Manchmal wecken solche Kleinigkeiten einfach meine Neugier und gerade das ist für mich ein deutliches Anzeichen, dass mich die Handlung anspricht. Dieses Buch finde ich nämlich bislang total spannend, insbesondere da vieles angedeutet wird und gleichzeitig aber auch im Verborgenen bleibt. Ich bin total schnell in die Handlung reingekommen und konnte mich bislang total gut in die einzelnen Charaktere hineindenken, obwohl sie im Grunde total verschieden ist. Die ganze Zeit schwingt ein zickiger und intriganter Unterton mit, der die Handlung konstant spannend hält.
Ich denke ich kann jetzt schon das Prädikat "Lesemuss" vergeben.


4. Fahrt ihr dieses Jahr noch in den Urlaub und was steht auf eurer Leseliste hierfür ganz oben?

Ich war dieses Jahr schon ein paar Tage weg. Im bin im Juni mit Freundinnen auf Norderney gewesen. Allerdings bin ich da nur wenig zum Lesen gekommen, da wir zum Einen den ganzen Tag immer irgendetwas unternommen haben und meine Freundinnen mein Lesefieber auch nicht so teilen.
Ich habe Ende August nochmals zwei Wochen Urlaub. Allerdings werde ich da wahrscheinlich nicht wegfahren, da ich dort auch bereits ein paar Termine (Geburtstage, Arzttermine und Einschulung meines Neffen) habe. Falls ich doch noch wegfahre, werde ich dies spontan entscheiden. Aber ich habe in jedem Fall dort schon eine Menge Lesezeit eingeplant, jedoch ohne feste Leseliste. Ich entscheide ohnehin immer am liebsten spontan, was ich als nächstes lese!

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr Urlaub schon geplant? Vielleicht auch schon inkl. Leseliste?

Sommerliche Grüße
Babs