[Rezension] "Winterzauber in Manhatten" von Mandy Baggot

Buchinformationen: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Aus dem Amerikanischen von Ulrike Laszlo
Originaltitel: One Wish in Manhattan
Originalverlag: Bookouture
Taschenbuch, Broschur, 576 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-48516-1
€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Goldmann
Erschienen: 17.10.2016


Autoreninfo: (Quelle: https://www.randomhouse.de)

Mandy Baggot ist preisgekrönte Autorin romantischer Frauenunterhaltung. Sie hat eine Schwäche für Kartoffelpüree und Weißwein, für Countrymusic, Reisen und Handtaschen – und natürlich für Weihnachten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann, ihren beiden Töchtern und den Katzen Springsteen und Kravitz in der Nähe von Salisbury.


Klappentext:

Die Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden ...


Meine Meinung:

Ich habe das Buch im Rahmen einer Buch-Wanderrunde gelesen, daher bin ich nicht ganz unvoreingenommen an das Buch herangegangen. Ich kannte die Autorin zuvor noch nicht, aber dies wird wahrscheinlich nicht der letzte Roman sein, dass ich von der Autorin gelesen habe, so sehr hat es mich beim Lesen in den Bann gezogen.

Die Handlung dreht sich rund um die junge Engländerin Hayley, die bereits jung Mutter geworden ist und seitdem ihre Träume ad acta gelegt hat. Hayley reist gemeinsam mit ihrer neunjährigen Tochter Angel nach New York, um ihren Bruder zu besuchen und sich gleichzeitig auch auf die Suche nach dem Vater ihrer Tochter zu machen, mit dem sie vor gut zehn Jahren einen One Night Stand hatte. Sowohl Hayley, als auch Angel sind absolute Weihnachtsfans und genießen die Zeit in New York in vollen Zügen.
Während Hayley sich auf die Suche nach Angels Vater begibt, läuft sie eher zufällig Oliver über dem Weg, der im Gegensatz zu ihr ein absoluter Weihnachtsmuffel ist und dies auch zeigt. Aber als er Hayley begegnet macht sich ein Wandel in ihm bemerkbar, gegen den er jedoch genauso ankämpft, wie zunächst seinen Gefühlen für Hayley gegenüber.

Mandy Baggot entführt die Leser mit ihrem Buch in eine wundervolle und traumhafte New Yorker Weihnachtswelt. Man spürt beim Lesen den Schnee rieseln und die Chöre singen. Ich für meinen Teil war hin und weg und habe mir gewünscht wie die Figuren am Rockefeller Center Eislaufen zu gehen, eine Kutschfahrt durch den Central Park zu machen und noch vieles mehr zu erleben.
Mandy Baggot schaft es mit einer sehr bildhaften Sprache die Geschehnisse real erscheinen zu lassen. Man hat das Gefühl alles live mit zu erleben.
Die Handlung beinhaltet eine tolle Mischung aus Melancholie und Witz, so dass die Spannung durchweg stabil hochgehalten wird. Dies ist ein Buch, dass man nur schwer aus der Hand legen kann.

Die Figuren in diesem Roman wirken wohldurchdacht. Bis hin zu den kleinsten Nebenfiguren tragen die jeweiligen Charaktere mit ihren teils charmanten, teils aber auch leicht überheblichen Art zum Gelingen der Geschichte bei.
Insbesondere Hayley, Angel und Oliver sind überaus charmante und liebreizende Figuren, die vor Sympathie nur so strotzen. Die Geschichte lebt von ihrem leichten Hadern, dass immer wieder hervortritt, ohne sie gleichzeitig schwach wirken zu lassen.

Dieses Buch versetzt einen in eine perfekte Weihnachtsstimmung. Liebe gepaart mit Charles Dickens! Wer auf eine tolle Weihnachtsgeschichte, zugegebenermaßen auch mit einer großen Prise Kitsch, steht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient und wird von der Handlung gefangen sein.
Da mir das Buch restlos gefallen hat, hat es seine 5 (von 5) Punkte wahrlich verdient.


Wer nun neugierig auf den Roman geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen