Rückblick November 2016

Hallo zusammen,

das ist seit ein paar Monaten mein erster Monatsrückblick. Ich entschuldige mich also schon mal vorab, wenn es etwas ausschweifender wird. 😏

Büchertechnisch lief es eher durchwachsen. Gelesen habe ich insgesamt sieben Bücher:

  1. Für immer und einen Weihnachtsmorgen - Sarah Morgan (368 Seiten) 
  2. Ich bin der Zorn - Ethan Cross (495 Seiten)
  3. Die kleine Bäckerei am Strandweg - Jenny Colgan (496 Seiten)
  4. Miss you - Kate Eberlen (576 Seiten) 
  5. Winterzauber in Manhatten - Mandy Baggot (576 Seiten)
  6. Ist die Liebe nicht schön - Carmel Harrington (363 Seiten)
  7. Zum Glück ein Jahr - Sophia Bergmann (334 Seiten)
Leider habe ich bislang nur "Für immer und einen Weihnachtsmorgen" und "Miss you" rezensiert. Da ich aber noch bis einschließlich nächster Woche noch Urlaub habe, habe ich beschlossen, dass ich mich endlich aufraffen werde und die Bücher auch noch besprechen werde. Die Rezensionen zu diesen Büchern werden dann nach und nach innerhalb des Dezembers online gehen. 
Mit 3.208 gelesenen Seiten war es insgesamt ein relativ guter Monat, wie ich finde, auch wenn ich zwischendurch das Gefühl hatte, "nur" 7 Bücher wären zu wenig. Das Gefühl könnt ihr doch bestimmt nachempfinden, oder?! 😉
Ich habe inzwischen auch mit meinem "Weihnachtslesemarathon" begonnen. Ich liebe einfach Weihnachtsromane, da sie mich trotz dem ganzen Trubel in meinem Leben in eine wundervolle Weihnachtsstimmung versetzen. "Winterzauber in Manhatten" und "Ist die Liebe nicht schön" sind auch wirklich traumhaft und kann ich jedem wirklich ans Herz legen. Beide Bücher verbreiten ein tolles Weihnachtsflair und kommen ein wenig im Stil von Charles Dickens daher. Für mich sind beide Bücher mein TOP des Monats.
Mein FLOP des Monats ist leider "Miss you", da es leider aufgrund von mangelnder Dramatik und zu negativ eingestellter Charaktere mich nicht überzeugen konnte. 


Im November stand nun mein Geburtstag wieder an und weckte wieder meine Erinnerung an meine Aktion "40 bis 40", an der ich leider auch im vergangen Jahr nicht wirklich weitergearbeitet habe. Zum Einen konnte ich leider nur sehr wenige Punkte von der Liste streichen ("Hund besitzen", "Tankstellenjob aufgeben", "Frankfurter Buchmesse besuchen"). Zum Anderen habe ich immer noch nicht alle meine Ziele formuliert. Eigentlich habe ich im vergangen Jahr nur wenige Gedanken an meine Liste verwendet, da ich gedanklich anderweitig beschäftigt war.
Inzwischen scheinen diese Ziele für mich auch teilweise unerreichbar, da mein 40. Geburtstag nun bereits in weniger als 2 Jahren ansteht. Diese Ziele sind mir größtenteils immer noch sehr wichtig, nur weiß ich nicht, ob ich sie unter meiner derzeitigen Lebenssituation erfüllen kann. 
Daher habe ich beschlossen meine Aktion auf den Prüfstand zu stellen, vor allem, da ich eigentlich auch bereits seit August bei "projectoneyear" teilnehme, jedoch auch dort bislang keine Fortschritte erzielt habe.
Es macht also vollkommen Sinn sich wieder zu sortieren (und damit meine ich nicht nur meine Bucketlist) und das Ganze zu überdenken. Ich könnt also schon auf meinen Jahreswechsel gespannt sein.


Generell befinde ich mich gerade in meinem Leben an einem, wie ich hoffe, Wendepunkt. Worum es sich dabei handelt, werde ich euch zu einem späteren Zeitpunkt offenbaren. 
Aktuell beschäftigen mich einzelne Punkte in meinem Leben, die ich ändern bzw. in Angriff nehmen möchte, damit mein Leben wieder mehr Struktur hat. 


Ich hoffe, dass niemand beim Lesen eingeschlafen ist. 😊
In diesem Sinne bis bald und eine tolle Vorweihnachtszeit! 

Lieben Gruß
Babs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen