[Kurzmeinung] „Montana Dreams – So wild wie das Leben“ von Jennifer Ryan

Buchinformationen: (Quelle: https://www.harpercollins.de)

Erscheinungstag: Mo, 06.03.2017
Bandnummer: 25999
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783956496394


Autoreninfo: (Quelle: https://www.harpercollins.de)

Jennifer Ryan lebt mit ihrer Familie in der San Francisco Bay Area. Wenn sie nicht gerade an einem ihrer Bücher schreibt, liest sie. Ihre Leidenschaft zu Büchern in jeglicher Form lässt sie manchmal alles um sie herum vergessen. Und wenn sie dann einmal ihre Fantasiewelten verlässt, findet man sie meist in ihrem Garten, während sie in Gedanken noch immer bei den Menschen ist, die nur in ihrem Kopf existieren, bevor sie sie für ihre Leser auf dem Papier zum Leben erweckt.


Klappentext: 

Die Weite des Himmels, sanfte grüne Hügel … Noch etwas skeptisch hat Gillian die Einladung ihres Großvaters auf seine Ranch in Montana angenommen. Schließlich ist er ihr völlig fremd. Doch schon bei ihrer Ankunft ist sie sicher: Hier können die Wunden ihrer tragischen Vergangenheit heilen. Wäre da nicht der umwerfend gutaussehende Cowboy Blake Bowden, der neue Teilhaber an der Ranch ihres Großvaters. Denn sich zu verlieben gehört nicht zu Gillians Zukunftsplänen.


Meine Meinung: 

„Montana Dreams – So wild wie das Leben“ ist der zweite Band einer bislang tollen Reihe und meiner Meinung nach auch bisher der beste Band.
Dieser Roman strotzt nur so vor Emotionen und Gefühlen, natürlich auch gespickt mit einer Prise Erotik. Vor allem überzeugt er durch äußerst willensstarken Figuren, die obwohl zugleich verletzlich, wissen, was sie wollen.
Im Mittelpunkt des Geschehens steht die junge Gillian, die nachdem sie ihren gewalttätigen Vater in Notwehr getötet hat und dabei selbst schwer verletzt wurde, gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder zur Farm ihres Großvaters kommt, den sie nicht kannte. Dort trifft sie auf den Cowboy Blake, der sich nur zu gerne um ihre verletzte Seele und den Körper kümmern würde, aber er merkt, dass er hier sehr vorsichtig sein muss.

Die Chemie zwischen Gillian und Blake stimmt von der ersten Minute an. Vor allem Blakes mal mehr, mal weniger vorsichtiger Beschützerinstinkt erzeugt Spannung und sorgt für Glaubhaftigkeit. Gillian ist als Hauptfigur eine perfekte Besetzung, da sie zwar sehr tiefe innere Wunden mit sich trägt, gleichzeitig aber auch extrem robust ist und das Herz auf dem rechten Fleck trägt.
Neben den wirklich interessanten Charakteren überzeugt auch die Landschaft. Man hat beim Lesen das Gefühl live vor Ort zu sein und alles real mitzuerleben. Man kann sich wahrlich einfach nur in die Farm verlieben und wünscht sich dort zu leben.

Das Buch geht einem ans Herz … tolle Charaktere und eine emotionale Handlung! Daher kann ich jedem, der auf eine emotionale Handlung und bezaubernder einfachen Landschaft steht, diese Buchreihe nur wärmstens ans Herz legen.

Note: 1

Wer nun neugierig geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen