[Rezension] "Schlaflos in Manhatten" von Sarah Morgan

Buchinformationen:  (Quelle: https://www.harpercollins.de

Erscheinungstag: Mo, 06.02.2017
Bandnummer: 25993
Seitenanzahl: 444
ISBN: 9783956496073


Autoreninfo: (Quelle: https://www.harpercollins.de) 

Sarah Morgan steht regelmäßig auf den Bestseller-Listen der USA Today. Ihre Romances wurden weltweit über 11 Millionen mal verkauft. Drei Jahre in Folge wurde sie für den RITA Award nominiert, den sie in den Jahren 2012 und 2013 erhielt. Außerdem gewann sie 2012 den “RT Reviewers’ Choice Award”.


Klappentext: 

Nette Freunde, ein riesiges Apartment, ein toller Job. Die Liste der Dinge, die eine junge Frau in New York erreicht haben sollte, hat Paige in allen Punkten abgehakt. Bis sie plötzlich von der Karriereleiter stürzt. Auf einmal ist der beste Freund ihres Bruders der Einzige, der ihr Leben wieder in Ordnung bringen kann. Schon früher hat Paige vergeblich für den Draufgänger Jake geschwärmt – und je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto klarer wird ihr, was auf ihrer New-York-Liste noch fehlt: die perfekte Liebesgeschichte …


Meine Meinung: 

Nachdem ich nun bereits zwei andere Buchreihen der Autorin gelesen und diese sehr gemocht habe, habe ich mich auf die Erscheinung dieser neuen Reihe sehr gefreut. „Schlaflos in Manhattan“ ist der erste Band einer dreiteiligen Reihe (die anderen beiden Bände „Ein Sommergarten in Manhattan“ und „Lichterzauber in Manhattan“ erscheinen im Juni bzw. Oktober diesen Jahres), der es geschafft hat mich von Beginn an seinen Bann zu ziehen.
Die drei weiblichen Hauptfiguren Paige, Frankie und Eva sind überaus interessant und lebensnah. Es fällt einem leicht sich in sie hineinzuversetzen. Insbesondere Paige, um die es sich in diesem Roman vor allem geht, schließt man sehr schnell ins Herz. Sie ist äußerlich total tough, innerlich wird sie jedoch immer wieder von Ängsten geplagt. Sie macht sich über alles Gedanken und stellt alles in ihrem Umfeld ständig in Frage, was daher rührt, dass sie als Kind herzkrank war. Gemeinsam mit Paige, Frankie und Eva arbeitet sie zusammen bei einer Eventagentur, bei der sie jedoch alle zeitgleich entlassen werden. Paige hegt schon lange den Traum von einer eigenen Eventagentur, hat sich von ihren Selbstzweifeln allerdings immer daran hindern lassen. Als sie und und ihre Freundinnen entlassen werden, überredet Jake, der beste Freund ihres übervorsorglichen Bruders Matt und ihr Jugendschwarm, sie es direkt zu versuchen. Jake ist es dann auch, der ihr in der Findungsphase ihres neuen Unternehmens eng zur Seite steht. Paige erkennt, dass ihre Gefühle zu Jake nie ganz erloschen sind. Und auch Jake hat Gefühle für Paige, auch wenn er sich diese aufgrund seiner Vergangenheit nicht eingestehen möchte.

Dieser Roman ist ein wundervoller Frauenroman, der vor allem dadurch überzeugt, dass zwar bereits von Anfang an eine erotische Spannung spürbar ist, sich diese aber erst relativ spät so richtig entlädt. Vor allem die immer wiederkehrenden Spannungen zwischen Paige und Jake und das übervorsorgliche Verhalten von Matt sorgen für Spannung. Man erfährt sehr schnell, warum Paige die ist, die sie ist. Dadurch wirken ihre Handlunge glaubhaft und überaus menschlich. Einzig Jake ist mir bis zum Ende ein wenig ein Rätsel geblieben. Zwar versteht man sehr schnell, warum er glaubt nicht für wahre Liebe geschaffen zu sein, aber komplett nachvollziehbar wirken die Gründe dafür bis zum Schluss nicht so ganz.
Dies ist ein Roman voller Gefühle und Emotionen. Die einzelnen Figuren durchleben immer wieder eine Achterbahnfahrt voller Gefühlswirrwarr. Und auch wenn das Ende im Grunde schon sehr schnell vorhersehbar ist, tut dies dem Lesevergnügen keinen Abbruch.

Ich habe das Lesen dieses Romans sehr genossen und freue mich bereits auf den nächsten Band „Ein Sommergarten in Manhattan“, bei dem Frankie und Matt vor allem die Hauptrolle spielen.
Alles in allem ist dies ein sehr gefühlvoller und emotionaler Roman, der für alle interessant sein dürfte, die auf Bücher von Robyn Carr, Debbie Macomber und Susan Mallery stehen. Ich für meinen Teil bin auf jeden Fall tief in die Handlung eingetaucht und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Selbst die geringfügigen Ungereimtheiten und kleine Tippfehler taten dem Lesevergnügen keinen Abbruch!
Also Prädikat „lesenswert“!

Note: 2+


Wer nun neugierig geworden ist, findet hier eine *Leseprobe*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen