[Gemeinsam lesen] 19.09.2017


Hallo zusammen,

seit kurzem bin ich nun wieder bei der tollen Aktion von Schlunzenbücher mit dabei, bei der man immer Dienstags von seinen Buch, welches man derzeitig liest, berichtet, indem man vier Fragen dazu beantwortet.
Die ersten drei Fragen sind immer vorgegeben:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Die vierte Frage wird jedes Woche neu gestellt.
Ich freue mich schon darauf zu erfahren, was ihr momentan alle so lest! :-)


Hier meine Antworten für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Aktuell lese ich "Bis das Glück uns findet" von Lucy Dillon und bin derzeitig auf Seite 331 (von 582).


Klappentext:
Nancy ist vier Jahre alt, fast fünf. Sie plappert wie ein Wasserfall: beim Frühstück, im Kindergarten, mit ihren Stofftieren. Doch an einem kalten Wintermorgen wird alles anders. Nancys Eltern trennen sich – und sie verstummt. Nancys Tante Eva ist vierundvierzig, fast fünfundvierzig. Vor Jahren verliebte sie sich Hals über Kopf in den deutlich älteren Michael. Es ist das große Glück – bis er unerwartet stirbt und Eva allein zurückbleibt. Doch dann tritt ihre Nichte Nancy unerwartet in Evas Leben. Und bald entwickelt sich eine besondere Freundschaft zwischen dem stillen Mädchen und der Frau, die erkennt, dass das Glück einen manchmal von ganz allein findet ...


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Wissen Sie, was das Beste war?"


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten, worüber ich sehr froh war, da der Klappentext mich sehr angesprochen hat (vom Cover nicht zu reden 😌)
Das Buch ist generell auch interessant, allerdings fehlen mir persönlich bei Eva noch ein wenig die echten Emotionen. Irgendwie wirkt sie ein wenig verbittert und ich frage mich die ganze Zeit warum?
Anfangs habe ich mich ein wenig gefragt, warum Nancy plötzlich stumm wurde, da sie am Anfang des Romans noch ziemlich plappert und dann plötzlich verstummt. Allerdings habe ich so eine Ahnung und bin schon gespannt, ob sich diese hinterher als wahr rausstellt.
Nancys Vater Patrick ist ... sorry, dass ich das so sagen muss ... ein dummes A.... Ständig bevormundet er alle und merkt dieses nicht einmal. Bei Joey, dem Sohn, wirkt dies ja noch ein wenig charmant bzw. altklug. Aber der ist immerhin ein Kind, wobei ich auch ihm manchmal gerne den Mund zuhalten möchte, so sehr drängt er sich in den Vordergrund.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht.

4. Was ist dein Lieblingsgenre und warum magst du genau dieses Genre so gerne?

Mein Lieblingsgenre sind Frauenromane bzw. Liebesromane im Speziellen. Ich kann nicht mal genau sagen, warum sie mir so sehr zusagen. Vielleicht ist, weil sie oftmals ziemlich emotional und (JA!) auch ein wenig übertrieben ist. Mir ist beim Lesen durchaus klar, dass die Situationen (bzw. die Männerideale) in diesen Romanen oftmals ziemlich unrealistisch sind. Aber gerade das macht es ja so interessant. Wenn die Welt um einen herum schon nicht so bunt ist, dann sie es doch ruhig in unserer Fantasie sein, oder?! 😋
Hätte mich übrigens vor 10-15 Jahren zu meinem Lieblingsgenre gefragt, ich hätte in keinem Fall Liebesromane gesagt. Damals waren sie mir oftmals zu kitschig und überzogen. Aber manches wandelt sich halt! 😏

Wie sieht's bei euch aus?

Herbstliche Grüße
Babs



Kommentare:

  1. Hallo Babs

    Dein Buch kannte ich bisher nicht, aber es klingt interessant und das Cover ist wirklich schön :)

    Hier ist mein Beitrag

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Dienstagabend!

    Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabrina,

      vielen Dank für deinen Besuch und die netten Wort. :-)

      LG
      Babs

      Löschen
  2. Hey Babs,

    Dein aktuelles Buch kenne ich nicht, weil ich Liebesromane eher selten lese. Vllt ist es ja auch irgendwann mein Lieblingsgenre.
    Bisher ist es eher so, dass ich nach einem Buch davon dann auch erstmal für lange Zeit wieder genug habe. Bei einem historischen Romanen darf auch keine Liebesgeschichte fehlen, aber hier macht es dann für mich die Mschung und es wird mir nicht zu viel.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Moni,

      danke für deinen Besuch. :-)

      Die Geschmäcker sind halt verschieden und das ist auch gut so. ;)
      Ich bin mir im Klaren, dass ich mit meinem Genre nicht unbedingt die Allgemeinheit treffe und das möchte ich auch nicht. Ich finde jedes Genre hat seine Daseinsberechtigung. Ich kann bspw. mit historischen Romanen nur dann etwas anfangen, wenn sie nicht zu sehr in der Vergangenheit spielen. Und Fantasyromane sind bspw. auch so gar nicht meins.

      LG
      Babs

      Löschen